Die Grundrente von Olaf Scholz und Hubertus Heil

Manche nennen es „Diebstahl“

Raubzug zu Lasten der jüngeren Generation:

Nach Rente mit 63 und Mütterrente I und II sollen die Beitragszahler auch für die „Respektrente“ aufkommen.

Die Grundrente von Olaf Scholz und Hubertus Heil: Manche nennen es „Diebstahl“

Kommentar GB:

Die Auszahlungen der Rentenversicherung (RV) gehen, wenn alles mit rechten Dingen zugeht, aus den durch persönliche Einzahlungen erworbenen Altersrenten-ansprüchen hervor, die in ihrer Höhe duch die Höhe und die Dauer eben dieser Einzahlungen bestimmt sind.

Alle anderen Auszahlungen sind versicherungsfremde Leistungen, die aus versicherungsrechtlicher Sicht unzulässig weil völlig systemfremd sind.

Solche versicherungsfremden Auszahlungen müssen vollständig durch Einzahlungen des Staates in die RV aus allgemeinen Steuermitteln finanziert werden!

Alles andere führt zu einer Umverteilung bzw. Enteignung der rentenversicherten Einzahler zu Gunsten von Empfängern, die nicht entsprechend eingezahlt haben. 

Und das ist eine ganz konkrete und schwerwiegende gesellschaftliche Ungerechtigkeit.

Ist das im Rahmen unserer Rechtsordnung hinnehmbar?