Die Mitte lebt!

Verteidigung der Mitte gegen (akademische) Extremisten

von Dr. habil. Heike Diefenbach

„Von der Mitte der Gesellschaft war in den letzten Jahren und ist heute nach wie vor viel die Rede. Gemeint ist damit die politische Mitte, von der einige fürchten, dass sie in einer sich fortschreitend polarisierenden Gesellschaft verschwinden werde. Seltsamerweise wird in diesem Zusammenhang regelmäßig das Droh-Bild von einer Mitte gezeichnet, die nach rechts rückt, während die Gefahr, dass die Mitte nach Links rücken könnte, von Politikwissenschaftlern und anderen Sozialwissenschaftlern oder denen, die als solche gelten wollen, ohne jede Erwähnung bleibt; die sogenannten Mitte-Studien illustrieren diesen Punkt deutlich.

(…)

Die Mitte selbst dürfte sich jedenfalls mehrheitlich nicht als „Rest“ zwischen Links und Rechts oder Nicht-Linke bzw. Nicht-Rechte betrachten, sondern sich eigenständig definieren, als Menschen, die der Realität Rechnung tragen wollen – statt Weltflucht zu betreiben – und in ihr möglichst vernünftig – statt auf Emotionen oder Identitäten basierend – und effizient – statt symbolisch – und zum Wohl möglichst vieler Menschen – nicht nur bestimmter Gruppen von Menschen –, inklusive ihrer selbst, handeln wollen.“

https://sciencefiles.org/2019/05/03/die-mitte-lebt-verteidigung-der-mitte-gegen-akademische-extremisten/

Kommentar GB:

Die Vernunft ist weder „links“ noch „rechts“, sondern stets bei sich.