Liberale erfinden sich neu – mit Macron

Die liberale ALDE-Fraktion wird nach der Europawahl aufgelöst, um zusammen mit der Bewegung “La République en Marche” von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eine neue Bewegung zu gründen.

Dies hat Liberalen-Chef Guy Verhofstadt angekündigt. Zugleich hat er seine Ablehnung des Spitzenkandidaten-Systems bekräftigt.

Die Ankündigung kam überraschend. Denn zuletzt hatte es so ausgesehen, als würde sich Macrons LREM einfach bei ALDE anschließen und locker mitarbeiten.

Das Ziel, eine neue Bewegung à la “L’Europe en marche” zu gründen, hatte der Präsident stillschweigend fallen gelassen. Offenbar hat er nicht genug Unterstützer in anderen EU-Ländern gefunden!

Nun verfolgen Verhofstadt und Macron eine neue Strategie: Ihre neue Bewegung soll “zentristisch” sein und Abtrünnige aller Lager sammeln – also auch EVP-Politiker, Sozialdemokraten oder Grüne.

So könnte die neue Gruppierung zur Nr. 2 im neuen Parlament aufsteigen – hinter der EVP und vor den Sozis. Und Macron könnte doch noch zum “Königsmacher” werden – und EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber abblocken…

Mehr zur Europawahl hier, aktuelle Wahlumfragen und Projektionen hier

https://lostineu.eu/neue-umfragen-und-neues-von-den-liberalen/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=Lost+in+EUrope+Update&utm_content=Lost+in+EUrope+Update

Kommentar GB:

Nachdem sich der nicht vorhandene Unterschied zwischen  Frans Weber und Manfred Timmermans herumgesprochen hat, kommt es nun im Lager der vereinigten Global Governance, also der EU-Zentralisten zu einer angeblich liberalen Umgruppierung und Neubenennung, die den Wählern Sand in die Augen streuen soll. Worum geht es dabei? Sie sollen veranlaßt werden, ihre Stimme für irgendeine der GG-Fraktionen abzugeben – und sich dabei einzubilden, sie hätten ihre Wahl getroffen, auf sie sie damit aber gerade verzichtet haben.