Medienspiegel

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhaltinisches 800-Millionen-Potlatsch:

Gendersensible Steuergeldverschwendung im großen Stil

(…) „Einzelplan 06 des Haushalts des Landes Sachsen-Anhalt weist auf Seite 5 unter der Überschrift „Genderziel“ sage und schreibe 835.831.000 Euro aus, die aus dem Fenster geworfen werden, um die „Gleichstellungsziele“ des Landes, von denen bekannt ist, dass sie viel Geld verschlingen, von denen aber unbekannt ist, ob sie jemals einen Mehrwert produzieren werden, zu erreichen.

835.831.000 Euro werden zur „Herstellung der Chancengleichheit von Männern und Frauen“, also zur Förderung von Frauen verschleudert, um z.B. „FEM-Power“ zu finanzieren, ein Projekt, das sich in einer „landesweiten Initiative Gendercampus“ niederschlägt, die an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg Geld verschlingt, um die Themen „Gender, Genderforschung, Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit“ transparent zu machen. Die Kosten sind bekannt. Ein Nutzen der „Initiative Gendercampus“ ist bislang unbekannt. Eine andere Form der Geldverschwendung wird an der Kunsthochschule Halle betrieben: Symposien zu den Schwerpunkten „Design und Gender“ und „Kunst und Gender“ verschlingen hier maßlos, wofür Erwerbstätige arbeiten müssen. Oder wie wäre es mit dem beliebten MINT-Thema. Es verschlingt seit Jahren Milliardenbeträge, ohne dass der Anteil der Studentinnen, die ein MINT-Fach ergreifen und zuende führen, nennenswert gestiegen wäre: Die Hochschule Anhalt versucht mit einem MINT-Orientierungsstudium die lange Versagensreihe fortzusetzen. Keine Versagensreihe ohne die Universität Halle: Dort versucht man zu erkunden, warum all die Milliarden, die in Frauenbevorzugung in MINT gesteckt wurden, verpufft sind, wie eine Seifenblase im Wind. „Drop-Out Faktoren“ sollen dort erkundet werden.

Save the best for last: Die Hochschule Harz betreibt Invokation, durch Vortragsreihen u.a. zum Thema „Frauenpower, Vielfalt, Campuskultur“, soll „Chancengleichheit“ gefördert werden. Ob die Intonierung der entsprechenden Zauberformeln im Andenken an Catweazle oder Merlin erfolgt, ist uns nicht bekannt.“ (…)

https://sciencefiles.org/2019/05/10/sachsen-anhaltinisches-800-millionen-potlatsch-gendersensible-steuergeldverschwendung-im-grosen-stil/