Twitter sperrte Jüdische Allgemeine

(…) „Der Chef vom Dienst der Jüdischen Allgemeinen Online, Philipp Peyman Engel, erklärt dazu:

„Dass Twitter antisemitische Hasstweets duldet, aber Nachrichten der einzigen jüdischen Wochenzeitung Deutschlands sperrt, ist für uns absolut unverständlich.“

Für mich ist das nicht unverständlich.

Immer wieder kommt es bei Facebook vor, dass vollkommen akzeptable Kritik am Islam, dem Christentum, der SPD, den Grünen oder der AfD gelöscht wird und die Kritiker mit langen Sperren belegt werden, während offen judenfeindliche Aussagen nicht gelöscht werden. Bei den sozialen Netzwerken kommt es nämlich nicht so sehr auf die Aussage an, sondern darauf, wieviele Menschen sich beleidigt fühlen. Bei weniger als 200.000 Juden in Deutschland, gibt es deutlich weniger Juden in Deutschland als AfD-Wähler, Muslime oder Mitglieder der SPD.

Ich habe in den letzten Jahren erkennen müssen, dass sämtliche Gesetze, die dem Staat die Macht geben, darüber zu entscheiden, was angemessene Meinung ist, letztendlich missbraucht werden.“ (…)

https://tapferimnirgendwo.com/2019/05/13/twitter-sperrt-juedische-allgemeine/