Frankreich besteht aus Paris und Umgebung

Dr. Gudrun Eussner

29. Juni 2019

Wie im Artikel Deutschland und Frankreich. Minister, vom 12. Juni 2012, gezeigt, wird Frankreich von 38 linken Ministern regiert. Ob die auf dem Foto abgebildeten noch dieselben, oder ob außer dem Lügner Jérôme Cahuzac noch andere ausgetauscht sind, tut wenig zur Sache, wenn es darum geht einzuschätzen, nach welchen Kriterien in Paris politische Entscheidungen getroffen werden. Diese sind davon bestimmt, aus welcher Gegend die Entscheidungsträger durch Geburt, Ausbildung und/oder politische Aktivität stammen.

Update: LGV Montpellier-Perpignan : le combat des élus continue, L’Indépendant, 3 juillet 2013, p. 17

UpdateFrankreich lässt unrentable spanische Hochgeschwindigkeitszüge hängen.
Von Ralf Streck, Telepolis, 11. Juli 2013

Wenn man es so angeht, wird schnell klar, warum die seit 25 Jahren geplanten Infrastrukturprojekte des TGV nach Spanien, über Montpellier, Perpignan, Katalonien, und Hendaye, Baskenland, sowie Italien, Strecke Lyon – Turin, im Land der gut dotierten Eisenbahner nicht mehr prioritär behandelt, sondern ad calendas graecas, mindestens jedoch bis 2030, verschoben werden: TGV Montpellier-Perpignan : le projet aux oubliettes. TGV Montpellier – Perpignan: das Projekt in der Versenkung. Perpignan liegt dans le trou du cul du monde, am Arsch der Welt. Warum die Strecke Toulouse – Bordeaux von der durch den Staatspräsidenten im Oktober 2012 eingesetzten Commission Mobilité 21 davon ausgenommen wird, also Priorität behält, wird ebenso klar.

Bis auf einen, den Senator Louis Nègre, noch dazu aus der bürgerlichen UMP, der aus Alpes-Maritimes kommt, aus der Region PACA, sind neun von zehn Mitgliedern der Kommission aus dem Norden Frankreichs, ihr Präsident, der Sozialist Philippe Duron, geboren 1947 in Antony, einem Vorort von Paris, ist Abgeordneter von Calvados. Die 38 Minister der Regierung sind ebenfalls in großer Mehrheit aus dem Norden Frankreichs, vor allem aus der näheren und ferneren Umgebung von Paris. Dort ist einem alles egal, man nimmt nichts ernst. On se fiche de tout, on ne prend rien au sérieux.
Man sollte meinen, Frankreich hätte sich seit der Zeit der Merowinger, Ende des 5., Anfang des 6. Jahrhunderts n. Chr., nicht weiter ausgedehnt, Stichwort Chlodwig bzw. Clovis und die Reste der weströmischen Herrschaft. Es könnte auch sein, daß die Pariser Regierung den widerspenstigen Kämpfern der Gascogne das heute noch heimzahlt und die Verbindung nach Spanien über Hendaye streicht. Toulouse und Bordeaux aber werden mit einer Schnellzugstrecke entlang der Grenze zur Gascogne, im eroberten Westgotenland, belohnt.
Montpellier – Perpignan, in der Septimanie, heutzutage im Languedoc-Roussillon, liegt außerhalb der Vorstellungswelt sowohl der Kommission als auch der Regierung. Es kommen Zweifel auf, ob die meisten der Kommissions- und Regierungsmitglieder überhaupt je vom Languedoc-Roussillon gehört oder gelesen haben. Ihren Urlaub verbringen sie in Deauville oder auf der Île de Ré, wenn’s in den Süden geht, dann über die Nationale 7 an die Côte d’Azur. Neuerdings ist auch Doha angesagt. Der Bericht der Kommission erwähnt die Strecke Montpellier – Perpignan in drei kleinen Absätzen, die nichts als Ahnungslosigkeit dokumentieren.
Der verstorbene PS-Präsident des Languedoc-Roussillon Georges Frêche, von der Pariser PS-Schickeria gehaßt und aus dem Parti Socialiste ausgeschlossen, hat seinerzeit erfolglos eine Kampagne initiiert, das Languedoc-Roussillon wieder in Septimanie umzubenennen, er wußte, warum. Unsere Region hat mehr zu tun mit Rom als mit Paris.
Das gilt auch für die Strecke Lyon – Turin, sie liegt derartig außerhalb der Vorstellungswelt von Kommission und Ministern, daß sie leichter Feder gestrichen werden kann. Frankreich kennt keine „Zonenrandgebiete„, Frankreich ist Paris und der Großraum von Paris. Darum müssen die Verbindungen der Politiker aus dem Norden Frankreichs dorthin funktionieren.
Hier ist die Liste der Minister aus der Website der Regierung, dem Portail du Gouvernement.  Wikipédia informiert über die vorher eingenommenen Positionen. Demnach stammen von 38 Ministern mindestens dreißig aus dem Norden Frankreichs, davon die meisten aus Paris und Umgebung. Von denjenigen, die weiter südlich herkommen oder aus den Überseegebieten, sind fast alle aus der Gegend um Toulouse oder Bordeaux, sie haben in Paris studiert, in Toulouse oder Bordeaux. Deshalb muß diese Strecke im Gegensatz zu den anderen beiden ausgebaut werden.
Composition du Gouvernement / Zusammensetzung der Regierung
Die Linke, immer darauf bedacht, daß auch bestimmt die Hälfte der Minister Frauen sind, Ministerinnen, schert sich ’nen feuchten Kehricht darum, ob die Regionen Frankreichs in der Regierung vertreten sind. Ganze Landstriche kommen nicht vor. Von den bekannteren Ministern, den poids lourds, den Schwergewichten, ist keiner aus dem Süden. Vielleicht sollte sich das französische Nordkatalonien mit dem spanischen Südkatalonien zusammenschließen und Frankreich Adieu sagen. Mehr vernachlässigt können das Roussillon, das Baskenland, die an Italien grenzenden Gebiete kaum werden als unter dieser sozialistischen Regierung.