Grüne Schlepperei ?

„Ohne Erlaubnis wollte die Kapitänin der „Sea-Watch 3“ Lampedusa anfahren. Nach der Ankündigung wurde die italienische Polizei eingeschaltet. Sie hindert das Schiff daran anzulegen. Matteo Salvini spricht von einem politischen Kampf an Bord.“ (…)

„Salvini hatte am Mittwoch erklärt, er werde „niemandem erlauben, das Schiff zu verlassen“. Er warf dem Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ vor, einen politischen Kampf auf Kosten der 42 Migranten an Bord zu führen. In den zwei Wochen, die seit der Rettung der Flüchtlinge vor der libyschen Küste vergangen seien, hätte das Schiff bereits zwei Mal die Niederlande erreichen können, unter deren Flagge es fährt, betonte er am Donnerstag auf Twitter. „Sie haben nahe gelegene sichere Häfen abgelehnt“, betonte er unter Anspielung auf Malta, Griechenland und Tunesien.“ (…)https://www.welt.de/politik/ausland/article195971559/Italien-Salvini-wuetet-gegen-reiche-weisse-Sea-Watch-Kapitaenin.html

uns ausführlich

https://www.nzz.ch/international/italien-ermittelt-gegen-die-kapitaenin-der-sea-watch-ld.1492353

und

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/claudia-roth-seehofer-soll-fuer-aufnahme-von-sea-watch-migranten-sorgen-a2927242.html?meistgelesen=1

Kommentar GB:

Es geht offensichtlich nicht um Seenotrettung, sondern um die Durchsetzung einer migrationspolitischen Agenda, und zwar auf Biegen und Brechen. Man kann wohl ohne großes Risiko davon ausgehen, daß die Organisation entsprechende Anweisungen bekommen hat. Auch die von Italien angedrohten Strafzahlungen sind wegen des starken finanziellen Hintergrundes lediglich eine Petitesse.

Hier Ruben Neubauer (Sea-Watch) bei den Grünen: