Kasseler Uni-Professor vor Gericht

Kasseler Uni-Professor vor Gericht

Nach mehr als sechs Stunden Verhandlung war der Prozess gegen Prof. Dr. Ulrich Kutschera am Mittwoch ohne Ergebnis ausgesetzt worden. Einblicke in einen ungewöhnlichen Prozess.

https://www.hna.de/kassel/kasseler-uni-prof-gericht-maulkorb-verteidiger-12356895.html

Kommentar GB:

Was bedeutet „ohne Ergebnis ausgesetzt“? Laut dieser nächsten Quelle das Folgende:

(…) „Die Staatsanwaltschaft bat später um eine Unterbrechung des Prozesses bis zu einer neuen Sitzung, um zu den umfangreichen Anträgen Stellung nehmen zu können. Allerdings konnte das Gericht keinen neuen Termin innerhalb der vorgeschriebenen drei Wochen finden und setzte das Verfahren daher aus.

Der Schritt bedeutet aber nicht, dass der Prozess zu Ende ist. Er muss lediglich völlig neu begonnen werden. Das heißt, dass alle Zeugenaussagen und Anträge vom Mittwoch wiederholt werden müssen.“

https://www.queer.de/detail.php?article_id=33782

Da Kutscheras Fachbuch „Das Gender-Paradoxon“ als Beweismittel eingebracht worden ist, vernünftigerweise, muß man sagen, muß jetzt womöglich erstmals gelesen werden, was darin steht: ich empfehle das Kapitel über Tschaikowsky. Das dürfte einen Teil der Empörung heilen, und es dürfte vor allem für den Richter hilfreich sein.

http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13297-0