Österreich: Das Kabinett Bierlein

Wer die neuen Minister sind

Die erste Bundeskanzlerin der Zweiten Republik holt vor allem Sektionschefs in ihre Regierung. Politisch ist ihr Kabinett ausgewogen – vertreten sind Vertrauensleute von ÖVP, SPÖ und FPÖ.

https://diepresse.com/home/innenpolitik/5637832/Kabinett-Bierlein_Wer-die-neuen-Minister-sind

Kommentar GB:

Zwei Beispiele seien herausgegriffen:

(…) „Ines Stilling, eine Juristin aus Graz, hat im Frauenministerium Karriere gemacht. Sie war im Büro von Frauenministerin Doris Bures, bei deren Nachfolgerin Gabriele Heinisch Hosek stieg sie zur Büroleiterin auf. 2012 macht Heinisch Hosek sie zur Leiterin der Sektion zwei (Frauenangelegenheiten und Gleichstellung) im Bundeskanzleramt. Diese Funktion behielt sie auch nach dem Regierungswechsel 2017 unter Bundeskanzler Sebastian Kurz. Stilling ist eine Verfechterin des Gender Mainstreaming und des „Gender Budgeting“ in den Ministerien. Sie gilt als pragmatische Linke.“ (…)

“ ???, Innenminister

Noch offen ist, wer die Funktion des Innenministers übernimmt. Möglicherweise ist der derzeitige Innenminister Eckart Ratz der einzige aus der derzeitigen Übergangsregierung, der seinen Posten behält. Ratz ist ehemaliger Präsident des Obersten Gerichtshofs und hat als Minister schon einige Akzente gesetzt: So nahm er die letzte Verordnung von Innenminister Herbert Kickl bezüglich der 1,50-Euro-Jobs für Asylwerber wieder zurück.“ (…)