Schwätzperten – ein zunehmendes gesellschaftliches Problem

„Sie sind die Linken in der Welt von Dunning-Kruger. Links ist für Dunning-Kruger da, wo die fehlende Kompetenz durch die Größe der Klappe wettgemacht werden soll. Sie sind Nutznießer und Opfer der OECD-Manie, nach der mindestens 40% eines Jahrgangs mit einem Hochschulabschluss versorgt werden müssen, koste es, was es wolle. Sie sind die Hartz-IV-Mittelschicht, die prekäre Mittelschicht, wie Dr. habil. Heike Diefenbach sie nennt, für die ein Schein-Arbeitsmarkt errichtet wird, um ihnen den Gang zum Arbeitsamt zu ersparen und sie mit einer Schein-Erwerbstätigkeit als Gender Coach oder als Projektmitarbeiter oder als Mentor oder als irgendwas eben zu versorgen. Sie leben vom Geld der Steuerzahler, werden über eigens geschaffene Programme wie „Demokratie leben!“ ausgehalten, leisten keinen produktiven Beitrag zur Gesellschaft und fühlen sich auf dieser Grundlage berufen, anderen zu erzählen, was gut und richtig für sie ist. Sie sind die Schwätzperten, die Worthülsen-Experten und Floskel-Fetischisten. Sie reden in Zungen und hoffen, der Aufdeckung nicht vorhandener Bedeutung, nicht vorhandenen Sinns durch absurde Wortschöpfungen, komplexe Wortgebilde oder nominale Satzkonstruktionen im Worthimmel zu entgehen.“ (…)

https://sciencefiles.org/2019/06/07/schwatzperten-ein-zunehmendes-gesellschaftliches-problem/