Medienspiegel

Stephan E. hat Mord an Walter Lübcke gestanden

26.06.2019

Ein Mord und ein Geständnis. Zum Motiv weiß man noch wenig Konkretes. Der Tatverdächtige im Fall Lübcke sagt, er habe allein den Entschluss gefasst, den Regierungspräsidenten zu töten. Doch niemand kann ausschließen, dass er nur mögliche Komplizen schützen will.

https://www.nwzonline.de/politik/berlin-politisches-motiv-liegt-nahe-stephan-e-hat-mord-an-walter-luebcke-gestanden_a_50,5,499699873.html

Kommentar GB:

Es sollten sich am besten alle an die Fakten halten. – –

Einige ergänzende links:

(…) „Laut „Spiegel Online“ soll E. auch an der Bürgerversammlung im Oktober 2015 teilgenommen haben, an der Walter Lübcke sagte, dass man in der Debatte über Asylpolitik für Werte eintreten müsse. „Wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines Deutschen“, so Lübcke weiter. Jene Worte seien, laut E., ausschlaggebend für die Tat gewesen.“ (…)

https://www.focus.de/politik/deutschland/fall-luebcke-im-news-ticker-ermittler-durchsuchen-erneut-haus-von-stephan-e-soko-schweigt-zu-hintergruenden_id_10863799.html

„Diese Einzeltäterthese muss ein Ende haben.”

Bloggern die Grundrechte entziehen

weitere Entwicklungen: