Vatikan veröffentlicht kritische Stellungnahme zu Gender-Theorie

Schreiben zur katholischen Geschlechtervorstellung

„Als Mann und Frau schuf er sie“ – so der Titel des heute veröffentlichten Dokuments. Die Autoren sehen einen „wahrhaftigen Bildungsnotstand“ was die Themen Geschlecht und Sexualität angehen. Deshalb wollen sie Familien und Bildungseinrichtungen in die Pflicht nehmen.

Vatikanstadt – 10.06.2019

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/vatikan-veroffentlicht-kritische-stellungnahme-zu-gender-theorie

Vatikan nimmt zur „Gender-Frage“ im schulischen Umfeld Stellung

Der Vatikan kritisiert eine „Gender-Ideologie, die den Unterschied und die natürliche wechselseitige Ergänzung von Mann und Frau leugnet“. Gleichzeitig spricht er sich für einen Dialog mit der wissenschaftlich vorgehenden „Gender-Forschung“ aus. Das steht in einem Dokument der Bildungskongregation, das an diesem Montag veröffentlicht wurde.
Stefan von Kempis und Fabian Retschke – Vatikanstadt

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2019-06/vatikan-gender-dokument-bildung-kongregation-ideologie-mann-frau.html

Kommentar GB:

Es kann nicht überraschen, daß sich die katholische Kirche auf die Bibel bezieht.Eine Ungenauigkeit besteht alledings darin, daß von einer Gender-Theorie gesprochen wird.

Eine Theorie im wissenschaftlichen Sinnen liegt hier allerdings gar nicht vor. Es handelt sich vielmehr um eine bestimmte interessengebundene Sichtweise, oder genauer, um systematisierte Behauptungen bezüglich der Nicht-Heteronormalität zu biopolitischen Zwecken; siehe hierzu:

http://www.gender-diskurs.de/2016/01/warum-der-gender-begriff-ueberfluessig-und-irrefuehrend-ist/