Wenn Verschwörungstheorien wahr werden

Heute: Greta und die Fridays for Future – Teil 2

09.06.2019

„Die Umweltbewegung “Fridays for Future” versteht sich als so genannte Graswurzelbewegung. Das bedeutet, keine Strukturen, wie man sie von Parteien und Organisationen üblicher Weise kennt. Nun werden Zweifel geäußert, ob die nach außen semi-anarchische Bewegung nicht doch gesteuert ist. Die Informationspolitik der Bewegung ist dabei wenig hilfreich.

Im Teil 1 konnten Sie lesen, dass, entgegen eigener Darstellung, die Bewegung „Fridays for Future“ sehr wohl „gebunden“ ist an eine Organisation, nämlich die „Plant-for-the-Planet“-Stiftung, die wiederum eng verbunden ist mit dem Netzwerk des „Club of Rome“. Sie konnten lesen, dass diese Tatsache entscheidend ist für die Beurteilung der Frage, wer eigentlich finanziell das Sagen bei „Fridays for Future“ hat. Und sie lasen über eine eigenartig hektische Reaktion des „Spiegel“ auf die Recherchen des Blogs „Tichys Einblick“, die nicht die ersten waren, die sich kritisch mit „Fridays for Future“ befassten.“ (…)

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190609325173156-greta-thunberg-fridays-for-future-teil-2/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190307324234497-klimaschutz-kinder-thunberg-kritik/

https://de.sputniknews.com/politik/20190302324169203-klima-schueler-proteste-merkel/