Angriff auf Oberbürgermeister von Hockenheim

 
Hartmut Krauss 

Vor der eigenen Haustür  

Wieder eine schwere Attacke auf einen Lokalpolitiker: Ein Unbekannter hat den Oberbürgermeister von Hockenheim vor dessen Wohnungstür abgefangen. Der 67-Jährige liegt im Krankenhaus.

Der Oberbürgermeister von Hockenheim in Baden-Württemberg ist von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Der Angreifer habe am Montagabend gegen 20.30 am Haus des 67-jährigen Dieter Gummer in Böhl-Iggelheim in Rheinland-Pfalz geklingelt, wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilte. (…)

Die Täterbeschreibung will  nicht so recht ins politisch-medial  erwünschte Klischee (biodeutscher Rechtsextremist) solcher Taten passen:

„Von dem mutmaßlichen Täter veröffentlichte die Polizei folgende Beschreibung: männlich, etwa 40 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, dunkelhäutig und schlank. Der Mann habe kurze schwarze Haare und Deutsch mit leichtem Akzent gesprochen. Bekleidet war er demzufolge mit einer schwarzen Hose und einer roten Jacke.“

 

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_86105236/hockenheim-attacke-auf-oberbuergermeister-dieter-gummer-schwer-verletzt.html

und

https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/angreifer-fluechtig-hockenheims-ob-nach-faustschlag-im-krankenhaus-63327790.bild.html

Kommentar GB:

Es scheint einen Unterschied zwischen irrelevanten und relevanten Opfern zu geben. Wer zu letzteren gehört, das kann aus der Art und Weise der Presseberichterstatung und aus den Reaktionen der Politik recht treffsicher von jedermann abgelesen werden. Es ist daher nicht nötig, hier Beispiele zu nennen.