In Deutschland tobt ein molekularer Bürgerkrieg

Einwanderer ermorden Einheimische

Von STEFAN SCHUBERT |
„Schwerste Gewalttaten gegen Deutsche ereignen sich in immer kürzeren Abständen. Die aktuellen Bahnhofsgleismorde in Voerde (NRW) und Frankfurt haben die gesamte Nation geschockt. Es ist die Willkürlichkeit und die unfassbare Brutalität der mutmaßlichen Täter, in diesen Fällen ein Kosovare und ein Eritreer, die das Fassungsvermögen vieler Bürger übersteigen. Die Sicherheitslage im Land ist durch die unkontrollierte Masseneinwanderung vollkommen erodiert. Der Staat weigert sich jedoch weiterhin, sein Gewaltmonopol zum Schutz der Bevölkerung konsequent einzusetzen und die Grenzen, die Leitplanken eines Staates, endlich zu schützen. So ist der öffentliche Raum zu einem Angstraum verkommen.“ (…)
„Aussichten auf den Bürgerkrieg lautete der Titel eines Essays, das der bekannte linke Intellektuelle Hans Magnus Enzensberger bereits anno 1993 publizierte. Neben den vielen dort aufgezählten Konfliktfeldern stehen wir aufgrund der unkontrollierten Masseneinwanderung, bei der es sich mehrheitlich um männlich-muslimische Einwanderer handelt, heute vor einem Konflikt, der von höchster Brutalität geprägt ist. Wie desolat sich die Sicherheitslage in der Regierungszeit Merkels verändert hat, hat der Autor im Spiegel-Bestseller Die Destabilisierung Deutschlands: Der Verlust der inneren und äußeren Sicherheit belegt und analysiert.

Der heimtückische Mord an dem 8-jährigen Jungen am Frankfurter Bahnhof hat die Nation aufgewühlt. Binnen zwei Wochen war dies der zweite Anschlag, bei dem Deutsche hinterrücks und willkürlich am helllichten Tage durch Einwanderer ermordet wurden.“ (…)

http://www.pi-news.net/2019/07/in-deutschland-tobt-ein-molekularer-buergerkrieg/