Justizsenator hisst Regenbogenflagge zur Pride Week Berlin, offi­ziell regen­bo­gen­farben

von Annelie Kaufmann   –   22.07.2019

Die Berliner Senatsverwaltung hisst zum CSD Regenbogenflaggen – was vielleicht nicht allen gefällt, aber verfassungsrechtlich unproblematisch sein dürfte. Und auch beflaggungsordnungsrechtlich geregelt abläuft.

Am Montag um 10:30 hisst der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne), gemeinsam mit der LGBT-Community, so die Presseerklärung, die Regenbogenflagge vor der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung. Es ist Pride Week in Berlin, am Samstag findet der Christopher Street Day statt, Demo und Party der Lesben-, Schwulen- und Queer-Bewegung. Er erinnert in diesem Jahr unter dem Motto „Every riot starts with your voice“ an den Aufstand vor fünfzig Jahren im New Yorker Stonewall Inn, der als Beginn der Lesben- und Schwulenemanzipation gilt. Und da wird in Berlin regenbogenfarben geflaggt, sei es der eigene Balkon, das Fahrrad oder eben traditionell auch die Berliner Rathäuser.“ (…)

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/berlin-justizsenator-hisst-regenbogenflagge-zulaessig-staatliche-neutralitaetspflicht-csd/?utm_medium=email&utm_source=WKDE_LEG_NSL_LTO_Daily_EM&utm_campaign=wkde_leg_mp_lto_daily_ab13.05.2019