Massengrab mit mindestens 200 Toten im syrischen Raqqa entdeckt

Unter den Toten seien auch mehrere Hinrichtungsopfer der Terrormiliz IS. Im Februar war in der Nähe der Stadt bereits ein Massengrab mit 3500 Toten entdeckt worden.


„Raqqa – In der Nähe der früheren syrischen IS-Hauptstadt Raqqa (Raka) ist ein Massengrab mit mindestens 200 Toten entdeckt worden. Darunter seien auch mehrere Hinrichtungsopfer der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS), teilten der örtliche Leiter der Exhumierungen, Yasser al-Khamis, und die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ am Mittwoch mit.

So seien die Leichen von fünf Männern in orangefarbenen Overalls gefunden worden, die typischerweise von IS-Geiseln getragen wurden. „Sie wurden gefesselt und mit einer Kugel in den Kopf getötet“, sagte al-Khamis. Ihr Tod liege etwa zwei Jahre zurück. Sie seien mittleren Alters, doch konnten sie noch nicht identifiziert werden. Zudem seien die Leichen von drei Frauen entdeckt worden, die offenbar gesteinigt wurden. „Ihre Schädel weisen schwere Brüche auf mit Anzeichen für Steinigung“, sagte al-Khamis. Sein Team hatte das Grab Anfang Juni entdeckt und hat bisher 200 Tote exhumiert.“ (…)

https://www.tt.com/politik/konflikte/15819045/massengrab-mit-mindestens-200-toten-im-syrischen-raqqa-entdeckt

sowie:

https://www.nzz.ch/panorama/fuenf-tote-bei-selbstmordanschlag-in-syrischer-drusen-stadt-ld.1493643