Palästinenser-Hilfswerk korrupt, Deutschland voll dabei

Chaim Noll / 31.07.2019 /
(…) „Die Regierung der Schweiz hat ihre Zahlungen an das sogenannte Palästinenser-Flüchtlingshilfswerk UNRWA beendet. „Das Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hat auf Anfrage von Radio SRF mitgeteilt, dass die Schweiz ihre Zahlungen an das UNO-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge vorläufig einstellen wird. Der Grund sind Vorwürfe von Amtsmissbrauch, Missmanagement und Vetternwirtschaft“, meldete die Neue Zürcher Zeitung am 30.7.2019.“ (…)
„Zu den wenigen Ländern, die ihre Zahlungen an das korrupte Hilfswerk dennoch erhöht haben, gehört Deutschland. Der deutsche Außenminister Heiko Maas kündigte im Sommer 2018 einen Zuwachs „in substantieller Höhe“ an, insgesamt soll Deutschland im vergangenen Jahr 145 Millionen Euro zur Unterstützung der Aktivitäten des Hilfswerkes zugesagt haben. Ein Großteil dieser großzügig gestreuten Gelder dürfte – wie zuvor schon etliche hundert Millionen deutsche Steuergelder im Nahen Osten – in den dunklen Kanälen der Korruptions- und Vetternwirtschaft des obsoleten Hilfswerks versickern. Anders als die Schweizer Regierung wird Außenminister Maas in seiner bekannten ideologischen Verbohrtheit auch keine Schlüsse aus den Enthüllungen der UN-Untersuchungskommission über ihr eigenes Hilfswerk ziehen.“

https://www.achgut.com/artikel/palaestinenser_hilfeswerk_korrupt_deutschland_voll_dabei

Finanziert Deutschland Amtsmissbrauch, Missmanagement, Vetternwirtschaft, Unterdrückung, Diskriminierung und sexuelle Übergriffe?

Kommentar GB:

Und die SPD begreift immer noch nicht, weshalb es mit ihr abwärts geht; das wird ziemlich sicher so bleiben. Also sind die Wähler gefordert, die Konsequenzen aus dieser Begriffsstutzigkeit zu ziehen. Erfreulicherweise ist dieser Prozeß auf einem gutem Wege.