Sea-Watch: Schutz für Richterin nach Freilassung Racketes gefordert

Die Untersuchungsrichterin, die die Freilassung der Kapitänin des Rettungsschiffs angeordnet hatte, gerät unter Druck. Rackete selbst will nach Australien reisen, um sich dort um Albatrosse zu kümmern.

„Nachdem sie die Freilassung der Kapitänin der „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, angeordnet hat, ist die sizilianische Untersuchungsrichterin Alessandra Vella unter Druck geraten. Politiker aus dem italienischen Regierungslager – wie Innenminister Matteo Salvini – attackierten die Richterin heftig. Vella schloss ihre Facebook-Seite, nachdem dort grobe Beleidigungen veröffentlicht worden waren.“ (…)

https://diepresse.com/home/ausland/welt/5654466/SeaWatch_Schutz-fuer-Richterin-nach-Freilassung-Racketes-gefordert

Kommentar GB:

Man lese nun die abschließende Passage, und man stelle sich dabei im Vergleich Horst Seehofer vor:

(…) „Noch unklar ist unterdessen, wo sich Kapitänin Rackete aufhält. Sie befindet sich an einem Ort, wo sie auf eine für kommenden Dienstag geplante Anhörung in einem gegen sie noch laufenden Verfahren wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung wartet. Im Gespräch mit der italienischen „Sea-Watch“-Sprecherin Giorgia Linardi sagte Rackete, sie denke daran, nach Australien zu reisen, um sich dort um Albatrosse zu kümmern.

Prompt kam Salvinis Reaktion. „Ich bin bereit, der Kapitänin einen Hinflug nach Australien zu zahlen“, sagte der Innenminister. Er hatte sich für Racketes sofortige Ausweisung ausgesprochen. “

Ein weiterer Kommentar:

https://www.freiewelt.net/blog/sie-nennen-ihren-hass-menschlichkeit-10078238/