Todesstrafe für Mörder der Rucksack-Touristinnen in Marokko – 20 Jahre für beteiligten Genfer

18.7.2019
(afp) „Im Prozess um die mutmasslich islamistisch motivierte Ermordung zweier skandinavischer Rucksack-Touristinnen in Marokko sind drei Angeklagte zum Tode verurteilt worden. Ein mitangeklagter schweizerisch-spanischer Doppelbürger erhielt 20 Jahre Gefängnis. Ein Anti-Terror-Gericht im marokkanischen Salé folgte damit am Donnerstag der Forderung der Staatsanwaltschaft, die die drei Hauptverdächtigen zuvor als «blutrünstige Monster» bezeichnet hatte. Angeklagt waren insgesamt 24 Verdächtige aus der radikalislamischen Szene. Die drei Hauptverdächtigen hatten den Mord an den jungen Frauen aus Dänemark und Norwegen im Dezember gestanden.“ (…)

„Die 24-jährige dänische Studentin Luisa Vesterager Jespersen und ihre vier Jahre ältere norwegische Freundin Maren Ueland waren im Dezember beim Zelten im Atlas-Gebirge brutal ermordet worden.

In einem nach dem Mord verbreiteten Video hatten die mutmasslichen Täter dem Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, die Treue geschworen. Ein weiteres Video zeigte die Enthauptung eines der beiden Opfer. Der Fall hatte in ganz Marokko für Entsetzen gesorgt.“ (…)

https://www.nzz.ch/international/todesstrafe-fuer-moerder-der-rucksack-touristinnen-in-marokko-20-jahre-fuer-beteiligten-genfer-ld.1496890