USA. Robert Müller läßt die Demokraten gegen die Wand laufen

26. Juli 2019

Dr. Gudrun Eussner

 

Liebe Gudrun,

heute [24. Juli 2019] wurde Spezial-Staatsanwalt Robert Mueller von zwei Komitees des US-Repräsentenhauses öffentlich unter Eid 7 (sieben !!!) Stunden lang gegrillt. Ich hab’s mir reingezogen.

Die Demokraten hatten sich davon ein großes Schauspiel für ihre Sache erhofft. Das Gegenteil ist passiert. Obama-Vertrauter David Axelrod fand es „schmerzhaft“. In der Tat, es war ein komplettes Desaster. Mueller war total uninformiert, verstand fast keine Frage, und konnte nichts erklären. Michael Moore sah es so: A frail old man, unable to remember things, stumbling, refusing to answer basic questions …!

Die Demokraten haben nur aus dem Mueller-Report zitiert und dann Mueller die Frage gestellt, ob das richtig sei. Der nickte dann. Mehr als peinlich. Die Reps haben ihre Fragen auf die Inkonsistenzen und auf die fehlenden Spuren im Report in Bezug auf Hillary´s Kampagne konzentriert. Mueller gab ca 200 Mal die Antwort nichts zu wissen, die Sache läge außerhalb seiner Aufgabe (purview), oder es handele sich um interne Angelegenheiten und interne Entscheidungsprozesse, über die er nicht reden könne. Meine Demokratischen Nachbarn reagierten darauf, dass sie nicht glauben könnten, was für ein abgewrackter Typ (Fool) Mueller ist, wurde er doch in den Mainstreammedien als eine Art Halbgott dargestellt. Um so größer die Enttäuschung bei den Trump-Gegnern. Das hatte in der Tat niemand erwartet. Trump jubilierte hinterher, so auch die konservativen Meinungsmacher in den Medien.

Die Aufgabe für Mueller war, die angebliche russische Einflussnahme auf die US-Wahlen 2016 zu untersuchen. Mueller konzentrierte sich ausschließlich auf die Trump-Truppe und konnte keine Konspiration nachweisen. Dass die Hillary-Truppe einen MI6-Agenten, Christopher Steele und Fusion GPS, bezahlte, um aus russischen Quellen ein Dossier gegen Trump zu produzieren, wurde von Mueller schlichtweg ignoriert und nie verfolgt. Diese Einseitigkeit beweist die Parteilichkeit des ganzen Unternehmens, obwohl das in der Tat eine illegale Einflussnahme einer ausländischen (britischen) Institution darstellt.

Wenn die Demokraten so weiter machen, werden wir Trump noch eine zweite Amtsperiode erleben müssen. [Es herrscht] totaler Realitätsverlust bei den Dems und ihren Medien. Die wollen unbedingt das Impeachmentverfahren einleiten, offenbar in der Hoffnung damit ihre Basis zu befriedigen. Nancy Pelosi scheint davon nicht überzeugt zu sein und hält noch zurück.

Alan Dershowitz: Impeachment Will ‘Backfire’ and ‘Help President Trump Get Re-Elected’.
By Robert Kraychik, Breitbart, 25 July 2019

Just some never heard of statements on national television:
„I know a lot of Republicans in Congress who believe Russia is the main enemy of the US.
They are idiots.“
And a minute later: „I don’t believe a word what the heads of the national intelligence agencies say.“

Sometimes Tucker Carlson is right.

Solche Sätze hätte man eher von Progressiven erwartet. Die sind aber auf Kriegskurs, mit Ausnahme von Tulsi Gabbard und Bernie Sanders. Tulsi wirbt jetzt sogar auf Breitbart, vermutlich um rechte Friedensfreunde zu animieren, sie in den „offenen Primaries“ zu unterstützen. Ich hoffe, das gelingt ihr. Sie braucht noch 30,000 Unterstützer, um im September mitmischen zu können.

Herzliche Grüße,
Dein Freund aus Florida
Im Gegensatz zu mir ???kein Freund des Donald Trump!

Außer dem Dershowitz-Link sind die Links und Fotos eingesetzt von mirrr!