Von Leichtmatrosen und Kapitänen

Wolfgang Meins / 18.07.2019
“ (…)

Lehren aus Australien

Man braucht zu diesem Thema auch gar nicht lange zu theoretisieren. Es gibt dazu nämlich einen großen Feldversuch in Australien. Als vor einigen Jahren die damalige Labour-Regierung die per Boot von Sri Lanka, Bangladesh, Indonesien oder Anderswo aufgebrochenen Migranten zur Prüfung ihres Asylbegehrens auf das australische Festland ließ, schwoll die Zahl der ankommenden Boote zügig und drastisch an. Erst als Labour darüber abgewählt wurde und die neue liberalkonservative Regierung die Parole ausgab und umsetzte, dass jeder, der illegal per Boot versuche, Australien zu erreichen, nie einen Fuß auf den Kontinent setzen werde, gingen die Ankünfte der Schlepper-Boote rasch zurück bis auf null – anhaltend bis heute.“ (…) „Das australische Beispiel zeigt, dass illegale Migranten durchaus sehr lernfähig sind, und zwar in beide Richtungen. Die von den Zielländern ausgesandten Signale müssen aber eindeutig sein und das auch bei Gegenwind bleiben. Sie sollten nicht in Verbindung gebracht werden mit irgendwelchen größenwahnsinnig anmutenden Plänen, die meist hinter Überlegungen zur „Bekämpfung der Fluchtursachen“ stehen.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/von_leichtmatrosen_und_kapitaenen