Social fiction im Fernsehen

Fernsehen Kommissarinnen sind im „Tatort“ so unauthentisch wie die meisten Fälle
(…) „In der gehobenen Polizeilaufbahn stagniert der Frauenanteil bei mageren zehn Prozent, Kriminalhauptkommissarinnen sind ein rares Gut. In der Fernsehfiktion sieht es anders aus, da ist zumindest die Quote Vorbild: Fast 50 Prozent der Tatortermittler*innen sind weiblich.“ (…)

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/echte-frauen-nicht-gewuenscht-beim-tatort-stagniert-es

Kommentar GB:

Es ist dies ein Beispiel für die Fiktionalisierung von Realitäten, die ganz anders sind, und zugleich ein Grund, weshalb ich das Fernsehen abschalte.

Oh, darf ich das eigentlich noch?

Da muß ich mich doch gleich mal bei der grünen Böll-Stiftung erkundigen …