Medienspiegel

Biologische Fakten contra politische Ideologie

Das rechtschaffene Volk im Kreuzverhör

von

Am 2. August 2019 hatte ich unter der Überschrift „Frankfurter Kindermord: Wo ist der Vater des getöteten Jungen?“ (https://www.freiewelt.net/blog/frankfurter-kindermord-wo-ist-der-vater-des-getoeteten-jungen-10078569/) einen Kurzbeitrag zum Mord an einem 8-jährigen Kind, der anonymisiert als „Frankfurter Opfer von Gleis 7“ bekannt geworden ist, publiziert. Drei Wochen später ist ein Kommentar in der Frankfurter Rundschau (FR) erschienen, der die Biologie zur Ideologie degradiert.

Veröffentlicht: 22.08.2019
von
„Die erzürnte FR-Kommentatorin (https://www.fr.de/meinung/ulrich-kutschera-frankfurter-hauptbahnhof-instrumentalisiert-12932424.html) wirft mir vor, ich würde „meine Ideologie unters rechte Volk“ bringen, was nicht der Fall ist. Zunächst sei darauf hingewiesen, dass ich mein im FR-Text erwähntes Gerichtsverfahren wegen „Volksverhetzung und Unfallflucht“ mehrfach inhaltlich kommentiert habe (https://www.freiewelt.net/nachricht/der-biologe-ulrich-kutschera-steht-vor-gericht-10078070/) und dazu nichts Weiteres ausführen kann.
Meine kritisierten Darlegungen im Fachbuch „Das Gender-Paradoxon“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Gender-Paradoxon) basieren auf über 200 zitierten Research Papers & Review Articles; sie sind daher inhaltlich abgesichert und frei von jeglicher politischer Ideologie.“ (…)
„Der anonyme Junge von Gleis 7

Die Tatsache, dass der ermordete „Junge von Gleis 7“ bis heute weder einen Namen noch ein Gesicht erhalten hat, ist ein Armutszeugnis für dieses Land. Offensichtlich soll der Kleine rasch vergessen werden, da dieser inhumane „Kollateralschaden“ der aktuellen „Open Border“-Politik nicht zur Links-Grünen Ideologie passt.“

https://www.freiewelt.net/blog/biologische-fakten-contra-politische-ideologie-das-rechtschaffene-volk-im-kreuzverhoer-10078760/

und ergänzend hierzu:

Wie Uni-Professor Kutschera die Tat am Frankfurter Hauptbahnhof instrumentalisiert