Die Ehe steht wieder höher im Kurs

Nachricht des Monats, 2019 / 2, 21.08.2019


„Die Zahl der Eheschließungen in Deutschland steigt seit Jahren leicht, aber kontinuierlich an. Sie lag 2018 bei 416.000, fünf Jahre zuvor waren es 385.952 gewesen. Es steigt auch das Alter der Brautpaare. Für Männer liegt es bei 34,2 Jahren, für Frauen bei 31,7 Jahren. 2014 war es rund ein halbes Jahr weniger. Auch die „Haltbarkeit“ der Ehen steigt. Die durchschnittliche Ehedauer bis zu einer Scheidung beträgt derzeit 15 Jahre, und auch die Zahl der Scheidungen selbst geht seit neun Jahren kontinuierlich zurück. Die durchschnittliche Ehedauer betrug in den neunziger Jahren um die 12 Jahre, 2005 waren es schon 13,6 und 2015 bereits 14,9 Jahre. Im selben Zeitraum (zwischen 1990 und 2015) stieg die Zahl der Scheidungen zunächst von 154.000 auf 201.000 (2005), zehn Jahre später war sie auf 163.000 gesunken. Damit verringert sich auch die Zahl der Scheidungswaisen. Gut die Hälfte der geschiedenen Ehepaare (50,5 %) hatte minderjährige Kinder und von diesen wiederum 52,4 % nur ein minderjähriges Kind. Insgesamt waren von der Scheidung ihrer Eltern im Jahr 2016 knapp 132 000 Kinder unter 18 Jahren betroffen (1).“ (…)

https://www.i-daf.org/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/archiv/2019/08/21/artikel/die-ehe-steht-wieder-hoeher-im-kurs.html