Medienspiegel

Erste große Konferenz von Ex-Muslimen in Deutschland

News-Redaktion / 28.08.2019 /

„Am 4. September findet eine islamkritische Konferenz in Berlin statt, auf der Ex-Muslime „Tacheles“ reden wollen und den deutschen Umgang mit der Migration und dem Islam kritisieren. Mit dabei sind der Gründer von „Atheistrepublic“, dessen Website sich wöchentlich 5 Millionen Menschen ansehen, und auch Mohammed Hisham, der gebürtige Ägypter, der aus einer ägyptischen TV-Sendung flog, was viel Aufmerksamkeit erregte. Für alle, die Interesse daran haben, dokumentiert Achgut.com hier die Pressemitteilung und Einladung zur Veranstaltung.“ (…)

„Die Veranstaltung wird moderiert von Buchautor Hartmut Krauss von der Initiative an der Basis, der u.a. 2008 die Kritische Islamkonferenz organisierte.

Hartmut Krauss: „In öffentlichen Stellungnahmen wird der Islam häufig als friedliebende und tolerante Religion schöngeredet. Wenn Gewalttaten, vom dschihadistischen Terroranschlag bis zum ‚Ehrenmord‘, im Namen des lslam verübt werden, ist schnell von einem ‚Missbrauch‘ der Religion die Rede. Unterzieht man die Glaubensgrundlagen des Islam (Koran, Sunna, Scharia) jedoch einer eingehenden kritischen Betrachtung, zeigt sich, dass die Gewalt im Namen des Islam eine tragende religiöse Grundlage besitzt und keineswegs auf einer „Verfälschung“ beruht.

Der Islam entpuppt sich als Politreligion mit Doppelgesicht, eine religiös überhöhte, vormoderne Vorschriftenlehre, die sämtliche gesellschaftlichen Bereiche zu regulieren beansprucht und die der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen entgegensteht. Im Sinne der Verteidigung einer fortschrittlich-emanzipatorischen Zukunftsperspektive halten wir es für notwendig, die islamische Herrschaftskultur in aller Entschiedenheit zu kritisieren. Aus diesem Grund organisieren wir diese Ex-Muslim-Konferenz am 4. September 2019 – um über den Islam aufzuklären.“ “

Aufgrund von verständlichen Sicherheitsvorkehrungen, um unsere Referenten vor eventuellen Fanatikern zu schützen, ist eine vorherige Anmeldung zur Ex-Muslim Konferenz unbedingt erforderlich. Interessierte müssen sich mit Ihrem vollen Namen und Meldeadresse registrieren (Einlass nur mit Passkontrolle). Hier ist der Link

https://www.achgut.com/artikel/erste_grosse_konferenz_von_ex_muslimen_in_deutschland