G7. Donald Trump: Treffen mit Hassan Rouhani bald möglich

26. August 2019

Dr. Gudrun Eussner

„Theaterdonner auf dem G7-Gipfel: Der iranische Außenminister ist in Biarritz“
„Seine Anwesenheit verursachte umgehend Bestürzung in diplomatischen Kreisen, während ein Beamter des Weißen Hauses sagte, daß Donald Trump, der mit anderen G7-Regierungschefs in Biarritz, am Samstagabend, dinierte, im voraus nicht informiert war.“

Emmanuel Macron impose l’Iran au menu du G7. „Emmanuel Macron  zwingt den Iran auf die Tagesordnung des G7-Gipfels“. G7: comment Emmanuel Macron a préparé son coup de théâtre. „G7: Wie Emmanuel Macron seinen Theaterdonner vorbereitet hat“.

Mitro sagt, am 26. August 2019, 08:24 Uhr: Macht Euch nichts vor, das war alles sorgfältig geplant. Meint Ihr, daß die US-Beamten, pedantisch, wie sie sind, die verschiedenen Netzwerke der Kommunikation und den Luftraum über dem G7-Gipfel ohne Überwachung lassen könnten, während in der Stadt Biarritz die geringste Mücke beseitigt wurde? Solche Leute überlassen nichts dem Zufall, nichts der Improvisation. Kennedy, 1963, hat ihnen als Lektion gedient.“

Das ist gewiß richtig, nur geht daraus nicht hervor, was die US-Regierung damit bezweckt.

Jennifer Jacobs25. August 2019, 7:56 Uhr: ‚Trump ist nicht einverstanden, daß Macron vom G7-Gipfel eine Nachricht aussendet, da die G7-Regierungschefs nicht alle übereinstimmten, welches die Nachricht sein sollte, sagte mir eine Person, die mit der Lage vertraut ist‘.“

Jennifer Jacobs, 26. August 2019, 4:53 Uhr: ‚Trump, immer Trump – Hardliner wie immer, resistent gegen Kompromisse, ebenso sicher, daß er recht hat, wie seine Verbündeten [sic]  sicher sind, daß er nicht recht hat‘.“

Im Élysée-Palast versichert man, das Kommen nach Biarritz des iranischen Außenministers sei „in aller Transparenz und im Einvernehmen mit den USA“ geschehen. Jemand aus dem Umfeld des Präsidenten legt nach: „Wir handeln in vollständig souveräner Art auf den Flughäfen, die uns gehören.“ Ob er den Widerspruch bemerkt?

Und das soll ein Beweis für das Geschick Emmanuel Macrons sein, „diese sensible Seite des Nationalstolzes der Franzosen“ anzusprechen, wie Guillaume Tabard meint? Vergessen dessen Spruch, daß es „keine französische Kultur gibt“?

Während Frankreich und die EU um sich selbst kreisen, bestimmen China und seine Partner die Zukunft: One Belt, One Road (OBOR). Die neuen Seidenstraßen, seit 2013, in Kasachstan, durch Verträge über Land- und Wasserwege in Arbeit, vom Pazifik zur Ostsee, von den chinesischen Meeren zum Mittelmeer. Langfristig sollen vier Billionen Dollar in das Projekt fließen, $4 000 000 000 000.
Javad Zarif
@JZarif
After stopping in Tehran from Biarritz to change planes, arrived in Beijing.
Important days ahead:
Here, I will present a 25-year roadmap to materialize our Comprehensive Strategic Partnership, & actively contribute to Belt & Road Initiative.
Next: Japan and Malaysia.
01:29 – 26. Aug. 2019

Von Javad Zarifs Twitter-Seite:
CIA Confirms Role in 1953 Iran Coup
Documents Provide New Details on Mosaddeq Overthrow and Its Aftermath
National Security Archive Electronic Briefing Book No. 435
Edited by Malcolm Byrne, August 19, 2013

Iran. Die Rolle der US-Regierung beim Sturz des Schah. 12. August 2006 / 18. Januar 2018
Ashura-Tag im Iran, 11. Dezember 1978 – Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!

  خو ش آمدید حسن جان
„Trump: ‚Ich habe eine gutes Gefühl‘, den Iran betreffend. Offen, Rouhani zu treffen“
Trump: ‚I Have a Good Feeling‘ About Iran, Open to Meeting Rouhani. NEWSmax, 26 August 2019

„Präsident Trump sagte, es wäre realistisch, daran zu denken, daß ein Treffen mit Irans Präsident Hassan Rouhani in den kommenden Wochen stattfinden könnte.“