Klimapolitik und ökonomische Interessen

Ein Kommentar von Rainer Rupp
Das Glaubensbekenntnis der falschen CO2-Propheten wird immer stärker durchlöchert. Entsprechend nervöser und hysterischer sind die Aufschreie der CO2-Klima-Blockwarte, die mangels besserer Argumente glauben, sie könnten mit persönlichen Beleidigungen der „Klima-Leugner“ als „rechts“ oder gar als „Klima-Nazis“ punkten. Auch an der kürzlich veröffentlichten Studie der vier Klimaforscher V.V. Zharkova, S. J. Shepherd, S. I. Zharkov und E. Popova, die an den Universitäten Northumbria, Bradford, Hull und Moskau beschäftigt sind, wird die CO2-Glaubensgemeinschaft wieder schwer zu knabbern haben. Sie sagte nämlich eine Mini-Eiszeit voraus. 
Aber im Unterschied zu den unbewiesenen, empirisch nicht nachgewiesenen Annahmen und Vermutungen des CO2-Computermodells, haben die vier Autoren der neuen Studie unter Zugrundelegung echter, empirischer und historischer Klimadaten, unterschiedliche, von der Sonne beeinflussten Zyklen entdeckt und angewandt.
weiterlesen hier:
https://kenfm.de/tagesdosis-2-8-2019-…
Ausschnitt Interview mit Piers Corbyn/Rainer Rupp:

Insgesamt ist das nur Teil eines Plans zur De-Industrialisierung des Westens. Denn Superprofite können mit Arbeitern gemacht werden, die in Indien, der Türkei oder in China Maschinen bauen.

In der Art und Weise wie die EU operiert, kann man sehen, dass die Interessen der Wall Street voll hinter der EU stehen, der ein Mechanismus zur De-Industrialisierung des Westens innewohnt.

Teeside in England ist dafür ein Paradebeispiel:

Energiepreise in England sind so hoch, dass die Stahlproduktion unprofitabel geworden ist. Daher wurde die Produktion reduziert. Dann kommt eine Firma von Indien und kauft das Land, um die Fabrik zu retten. Dafür bekommen sie CO2 Subventionen des EU-Emissionshandelssystems. Warum? Weil sie den britischen CO2-Ausstoss reduzieren. Dann verkünden sie, dass die Fabrik nicht mehr zu retten ist. Als nächstes wollen sie die CO2-Subventionen der EU dazu benutzen, um in Indien eine neue Stahlfabrik zu bauen.

Aber der lokale Abgeordnete von Teeside wandte sich dagegen und unterstrich, dass die CO2-Subventionen durch die Reduzierung der eigenen, lokalen Industrien gewonnen worden waren, und dass sie dazu benutzt werden sollten, um hier in England eine neue Industrie aufzubauen. Aber die EU beschloss entsprechend ihrer Gesetzeslage, dass die CO2-Subventionen der indischen Firma gehören und das Geld nach Indien geht.

Also, was ist hier passiert? Wir haben Steuerzahler, die für die Zerstörung ihrer eigenen Industrie in England und der Arbeitsplätze in England und für die Umsiedlung der Industrie nach Indien Subventionen bezahlt haben. Dabei wurde die CO2-Produktion von England nach Indien verlagert, mit dem Resultat, das der weltweite CO2-Ausstoss überhaupt nicht verringert wurde. Wenn das die Rettung des Planeten bedeuten soll, dann wird hier gar nichts gerettet.

Es geht nur um die De-Industrialisierung des Westens, wobei die Ausbeutung der Arbeiter in Indien enorm gesteigert wird. Diese Art von Operationen passieren andauernd rund um die Welt. Solange die multinationalen Konzerne den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel als ideologische Waffen benutzen können, um Superprofite zu machen, wird sich nichts ändern.

Link zum Video-Interview mit Piers Corbyn und deutschen Untertiteln:

https://kenfm.de/tagesdosis-2-8-2019-entlarvung-der-co2-juenger/

Wetterforscher entlarvt Klima- und Energiewende-Schwindel

Zusammenschnitt der Statements des renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn in Marijn Poels’ Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Klima“ (D 2017). Deutsche Untertitel von YouTuber ‚Klimaquatsch’. Der Film kann auf Klimaquatschs Kanal in voller Länge, mit deutschen Untertiteln, hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=KbGBc… Der Film ist auch auf dem YouTube-Kanal von Marijn Poels abrufbar, hier: https://www.youtube.com/watch?v=GuoxL… Per YouTube-Funktion sind dort deutsche Untertitel anwählbar.
Dokumentation von Marijn Poels:
The Uncertainty Has Settled (Die Unsicherheit hat sich gelegt)- deutsche Untertitel
 
The Uncertainty Has Settled (2017) ist ein Dokumentarfilm über Klima, Energie und Landwirtschaft, produziert und inszeniert von Marijn Poels. Der Name des Films ist eine Anspielung auf das berühmte „The science has settled“ von Arnold Schwarzenegger und Al Gore. In der Geschichte besucht Poels regelmäßig Klimaforscher, sowie die Skeptiker und lassen den Betrachter selbst Schlüsse ziehen. Poels besucht unter anderem den Klimaskeptiker Freeman Dyson, den Klimaforscher Hans von Storch und den Klimatologen Piers Corbyn. Die Geschichte spielt größtenteils im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt. Poels stellt im Film die Verbindung zwischen überwiegend deutschen Landwirten und der Ökostrompolitik her, in der immer mehr Landwirte zu Energielieferanten werden. Der Film wurde am 9. Februar 2017 im Rahmen der Unabhängigen Filmfestspiele Berlin uraufgeführt. Der Film wurde dort als der beste Dokumentarfilm ausgezeichnet.