Kuratorium Unheilbares Deutschland. Ein Manifest.

Paradox: Der Spaltung Deutschlands folgte die Spaltung der wiedervereinten Gesellschaft. Es gibt mehr Trennendes als Gemeinsames – in Ost und West.

Zitat:

„V.

Zweites Paradox: Vor dreißig Jahren ging nicht nur die DDR zugrunde, sondern auch die BRD. Die Westdeutschen leben heute, gemessen an dem, was sie hatten, in einer beschädigten Republik. Und die Ostdeutschen traten nicht der Republik bei, nach der sie sich gesehnt hatten.

VI.

Aus diesem schwer zu bewältigenden Trauma heraus erkennen viele in der Berliner Republik das, was sie an der DDR nicht mehr vermissen. Ein neuer, diesmal grüner Kollektivismus greift um sich. Eine verlogene Moral. Globalismus statt Antifaschismus. Einen Trend zur Öko-Einheitspartei. Viele im Osten halten die sogenannte Demokratie für Betrug. (…)

 

Kuratorium Unheilbares Deutschland. Ein Manifest.