Medienspiegel

Sturzflug: Homo-Lobby verliert 50 Prozent an Zustimmung

Veröffentlicht

„(Washington) Seit Jahren üben einflußreiche Kreise Druck auf staatliche Institutionen und Medien aus, damit durch Gesetze und Berichterstattung die Homo-Ideologie (auch Gender-Theorie genannt) durchgesetzt wird. Dennoch bröckelt der Einfluß. Mehr noch: In den USA befindet sich die Zustimmung zur Homo-Agenda im freien Fall. Vor allem die Jugend empfindet die Gender-Propaganda immer mehr als unnatürlichen Zwang, und reagiert zunehmend ablehnend. Eine jüngste Umfrage, von der Homo-Lobby selbst in Auftrag gegeben, erbrachte für sie niederschmetternde Ergebnisse.“ (…)

„Die Zahlen und diese Begründung zeigen, daß sich in den USA seit den Präsidentschaftswahlen von 2016 etwas tut, und die Homo-Lobby Angst davor hat. Ellis versuchte das schlechte Ergebnis damit herunterzuspielen, daß das „neue, pansexualistische, nicht-binäre Queer-Denken“ eben „noch neu“ sei, und diese „Neo-Identität“ noch nicht ausreichend bei den Menschen angekommen sei. Wo sie recht hat, hat sie natürlich recht. Daraus lassen sich allerdings noch weitergehende Schlußfolgerungen ziehen, die Ellis natürlich vermied.“ (…)

https://katholisches.info/2019/08/14/sturzflug-homo-lobby-verliert-50-prozent-an-zustimmung/