Das Ende der Welt fühlt sich gut an

Die Globalisierung, wie wir sie kennen, hatte ihre beste Zeit in den 1990ern.
Sie wird das System Trump nicht überleben

https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/das-ende-der-welt-fuehlt-sich-gut-an

Kommentar GB:

Ein insgesamt bemerkenswerter, weil hellsichtig-kritischer Artikel, in dem der Charakter der „Globalisierung“ ausgesprochen wird:

(…) „Der Nationalstaat wird ebenfalls wieder eine größere Rolle spielen. Es wird nicht länger ausreichen, dass Politiker die Wähler mit der Idee abspeisen, bei der Globalisierung handle es sich um eine unaufhaltbare Naturgewalt, gegen die sie machtlos seien: Denn das hieße ja, dass Ungleichheit, der Verfall der Industrie und stagnierende Lebensstandards unaufhaltbar wären.“ (…)