Das Impeachmentverfahren gegen Trump ist eine gefährliche Strategie

Nach monatelangem Ringen prüfen die amerikanischen Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump. So skandalös sein Verhalten in der Ukraine-Affäre auch ist – dies könnte ihm mehr nützen als schaden.
Meret Baumann 25.9.2019

https://www.nzz.ch/meinung/usa-das-impeachmentverfahren-gegen-trump-ist-gefaehrlich-ld.1511141

https://www.nzz.ch/international/impeachment-von-trump-die-wichtigsten-antworten-zum-verfahren-ld.1510975

Kommentar GB:

Die Einleitung eines solchen Verfahrens könnte sich sehr wohl als Wurf mit einem Bumerang herausstellen. Die Schlußpassage lautet:

„Das zeigt das Dilemma der Demokraten. Laut Umfragen der letzten zwei Jahre befürwortet nur gut ein Drittel der Bevölkerung ein Amtsenthebungsverfahren. Die gemässigten Wechselwähler, ohne die ein Wahlsieg im nächsten Jahr ausgeschlossen ist, könnte die Einleitung eines Impeachments verschrecken. Gleichzeitig verlangt aber die aktivistische Parteibasis nach der Rückeroberung des Repräsentantenhauses im letzten Herbst die Absetzung des verhassten Präsidenten. Pelosi hat nun dem wachsenden Druck ihrer Fraktion nachgegeben – in der Hoffnung, dass das Verfahren trotz seiner Aussichtslosigkeit Trump beschädigen wird. Es ist eine hochriskante Strategie. Ebenso wahrscheinlich ist nämlich das Gegenteil. Die Rolle als Märtyrer und Opfer einer «Hexenjagd» der radikalen Linken beherrscht Trump, und sie mobilisiert seine Basis zweifellos.“ (Hervorhebung GB)