GAM-Newsletter 11. 09. 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit den islamisch inspirierten Terroranschlägen vom 11. September 2001, die sich heute zum 18. Mal jähren, ist es im scheindemokratischen Deutschland nicht gelungen, eine sachliche kritisch-rationale Debatte über den Islam, die von ihm normierte Herrschaftskultur sowie über den grundlegenden und folgenreichen Fehler der Zulassung und Initiierung einer muslimischen Massenimmigration zu führen. Stattdessen wurde seitens des politisch-medialen Herrschaftskartells die Legende „guter Islam/böser Islamismus“ verbreitet, der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung unter den Deckungsschutz der „Religionsfreiheit“ gestellt und zur Absicherung dieser ideologischen Festung die ebenso absurde wie bösartige Behauptung propagiert „Wer den Islam kritisiert steht rechts“.

Zu diesem Verleumdungsdogma hatten wir bereits klipp und klar Folgendes festgestellt:

„Tatsächlich verhält es sich genau umgekehrt: Die Verteidiger der extrem reaktionären und repressiven, autoritären, irrationalen und menschenrechtsfeindlichen Weltanschauung des Islam agieren als ‚bunt‘ und ‚weltoffen‘ verkleidete Komplizen einer extrem ‚rechten‘ und totalitären Herrschaftskultur. Sie sind die wahren Verräter der kulturellen Moderne. Sie sind diejenigen, die die Werte und Prinzipien der Aufklärung mit Füßen treten. Sie sind es, die mit ihrer Tür- und Toröffnung für eine militant antiaufklärerische und rückschrittliche Einstellungs- und Lebensweise orientalisch-islamischer Machart die Zerstörung der europäischen säkularen Gesellschafts- und Lebensordnung vorantreiben.

Angesichts dieser objektiven Entwicklungen ist es längst überfällig, dass sich die säkular-humanistischen Kräfte in Europa, die sich an den Grundprinzipien der Aufklärung sowie den Werten und Normen der kulturellen Moderne orientieren, gegenoffensiv und eigenständig zusammenschließen, sich als eine erneuerte geistig-moralische Bewegung formieren und ihre Überzeugungen und Zielsetzungen auf gesellschaftspolitisch wirksame Weise in die Waagschale werfen.“

http://www.gam-online.de/text-Islam%20und%20seine%20Komplizen.html

Der HINTERGRUND-Verlag und die GAM e.V. stehen – in klarer Abgrenzung zum globalkapitalistisch-multikulturalistischen Herrschaftskartell, zur postmodernen antiaufklärerischen Pseudolinken sowie zum Flügel der rechten Oppositionskräfte – für eine eigenständige herrschaftskritisch-emanzipatorische Gesellschafts-, Religions- und Islamkritik. Von diesem Standort aus haben wir nochmals unsere islamkritische Grundposition kurz zusammengefasst:

https://hintergrund-verlag.de/analyse-der-islamischen-herrschaftskultur/krauss-hartmut-der-islam-als-grund-und-menschenrechtswidrige-herrschaftsideologie/

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.


marianne  Gesellschaftfürwissenschaftliche

   Aufklärung und

   Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de