GAM-Newsletter 19. 09. 2019

Nationalratswahlen Ende September in Österreich

Ex-Muslim-Konferenz in Berlin am 4.9.2019 in Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ende September finden in Österreich die Nationalratswahlen statt. Die Gruppe „Marxismus gegen Islamisierung“ (Magis) hat zur innenpolitischen Lage im Vorfeld der Wahlen eine umfassende Einschätzung vorgelegt. Darin heißt es:

„Auch wenn ein großer Teil der klassischen Arbeiter/innen/klasse in den letzten Jahren meist für die FPÖ gestimmt hat, so gibt es auch sehr viele Lohnabhängige, die gar nicht (mehr) zu Wahlen gehen. Das tiefe und mehr oder weniger richtige Empfinden der meisten Arbeitenden, dass die politischen Parteien mehr oder weniger allesamt korrupt sind, und das Wissen darüber, dass seit Jahrzehnten keine Politik im Interesse der Lohnabhängigen betrieben wurde, führten jedenfalls dazu, dass die SPÖ-Stammwählerschaft in der Arbeiter/innen/klasse dramatisch erodiert ist. Auch wenn Arbeiter/innen oft im Betrieb, wenn der Betriebsrat einigermaßen OK ist, mangels Alternative die FSG (Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen) wählen, so bleiben sie bei Bundes- oder Landeswahlen oft daheim oder stimmen für die FPÖ. Wenn in den proletarischen Kernschichten noch jemand SPÖ wählt, dann sind es meist Gewerkschaftsfunktionäre, Betriebsräte und deren Umfelder, in etwas größerem Ausmaß dort, wo SPÖler/innen sich von der Parteiführung in eine traditionalistische und zuwanderungskritische Richtung abgrenzen.“

Lesen Sie hier den gesamten Text:

https://hintergrund-verlag.de/spaetkapitalistische-systementwicklung/wahl-in-oesterrreich-eu-globalismus-und-die-verirrte-linke-eine-marxistische-einschaetzung/

Am 4. September hatte die „Initiative an der Basis“ zur einer aufschlussreichen Konferenz in Berlin eingeladen, auf der Ex-Muslime aus Großbritannien, Australien, Kanada und Ägypten ihre Standpunkte darlegten und Positionen vertraten, die sehr stark mit Auffassungen der GAM e.V. konvergieren. Wer immer noch glaubt, die deutschen Massenmedien würden sachlich über islamkritische Veranstaltungen berichten statt diese entweder totzuschweigen oder wahrheitswidrig in die rechte Ecke zu stellen, sah sich einmal mehr blamiert.

Harris Sultan (Australien) rief die Europäer dazu auf: „Steht zu den humanistischen Werten, die Eure Vorfahren durch die Aufklärung hart erkämpft haben. Steht jeden Tag in der Schule, in der Arbeit, in der Politik für sie ein!“ Und: „Deutschland begeht nationalen Selbstmord, wenn es fast zwei Millionen Migranten aus muslimischen Ländern ins Land lässt!“ Kian Kermanshai, kurdischstämmiger Berliner, der jetzt in London lebt, und Armin Navabi, aus dem Iran stammender Kanadier und Gründer von „Atheist Republik“, wandten sich in ihren Statements gegen die illusionäre Sackgasse des Reformislam, der letztlich nur den Islamapologeten in die Hände spiele.

Lesen sie hier den zusammenfassenden Tagungsbericht:

https://basisinitiative.wordpress.com/2019/09/07/p-r-e-s-s-e-m-i-t-t-e-i-l-u-n-g-initiative-an-der-basis-konferenz-der-ex-muslime-am-4-september-2019-in-berlin/

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.


   Gesellschaft für wissenschaftliche

   Aufklärung und

   Menschenrechte e.V.


Tel.: ++49 176 76428958  

Fax: ++49 541 44 53 73

E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de] gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de