Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen

aus Sicht der LINKEN 

2. September 2019 Joachim Bischoff, Bernhard Müller, Björn Radke

Schwere Niederlage für die Gro-Ko-Parteien CDU und SPD

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sind wenig überraschend und gleichwohl ein schriller politischer Weckruf. Bei höherer Wahlbeteiligung ist die AfD weder in Brandenburg noch in Sachsen auf dem ersten Platz gelandet. Sie hat ihr Gewicht in der Gesellschaft und in den Parlamenten mit einem Zuwachs von 17,8% in Sachsen und einem Plus von 11,3% in Brandenburg dennoch deutlich ausgeweitet.

https://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/schwere-niederlage-fuer-die-gro-ko-parteien-cdu-und-spd/

Kommentar GB:

Es wird immer wieder der analytische Fehler gemacht, das politische Geschehen allein auf sozioökonomische Erklärungen zurückzuführen. Das aber ist eine fehlerhafte Verkürzung.

Das reale gesellschaftliche Feld ist nicht allein sozioökonomisch bestimmt, sondern ebenso soziopolitisch und soziokulturell. Die Wechselwirkungen und Überlagerungen im gesamtgesellschaftlichen Raum bestimmen das tatsächliche Geschehen, und eben nicht eine einzelne Dimension.

Eine Reorientierung oder ein Neustart der LINKEN wird weder ohne eine Kritik des Postmodernismus noch ohne eine fundamentale Religionskritik zu haben sein.

Siehe hierzu:

http://www.gam-online.de/