Nach dem Ende (?) des „Islamischen Staats“

«Wenn wir jetzt nicht handeln, wird der islamische Staat wieder auferstehen»

Führende nationale Sicherheitsexperten haben am 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September gemeinsam einen offenen Brief an die westlichen Regierungen unterzeichnet. Das Schreiben, das von über einem Dutzend ehemaliger nationaler Sicherheitsfachleuten mitunterzeichnet wurde, warnt davor, dass die Bedingungen die zu den Anschlägen vom 11. September geführt haben, an Orten wie dem Irak, Syrien und darüber hinaus wieder an Bedeutung gewinnen, so dass Gruppen wie al-Qaida und der islamische Staat an Stärke gewinnen können.

„Unter dem Titel „Wenn wir nicht jetzt handeln, wird der islamische Staat wieder auferstehen: Ein offener Brief von nationalen Sicherheitsexperten an westliche Regierungen“, lenkt der Brief die Aufmerksamkeit auf die wachsenden Bedenken gegenüber der Problematik ausländischer Kämpfer im Zusammenhang mit der aktuellen Situation im Irak und in Syrien. Die Experten warnen vor den langfristigen sicherheitspolitischen Auswirkungen, wenn die ehemals mit dem islamischen Staat verbundenen Bevölkerungsgruppen – Männer, Frauen und Kinder – in der rechtlichen und politischen Unordnung in Lagern und Gefängnissen in der Region zurückgelassen werden. Der Brief fordert die Staaten auf, anzuerkennen, dass die Art und Weise, wie sie diese Bevölkerungsgruppen heute behandeln, sich in Zukunft direkt auf die globale Sicherheit auswirken wird.“ (…)

«Wenn wir jetzt nicht handeln, wird der islamische Staat wieder auferstehen»