Medienspiegel

Von der Partei der erwachsenen Kleinkinder

Marvin Wank, Gastautor / 18.09.2019 /
Steuern, Verbote, Bevormundung. Für die Durchsetzung ihrer Ziele, allen voran des Klimaschutzes, ist den Grünen jedes Mittel recht. Universelle Werte wie Selbstbestimmung und Eigentum werden für das größere Wohl gern mal mit Füßen getreten. Privat sind die Grünen aber doch ganz anders: Laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen fliegen ausgerechnet die Wähler der Ökopartei am häufigsten.

https://www.achgut.com/artikel/von_der_partei_der_erwachsenen_kleinkinder

Kommentar GB:

Die Grünen sind die illiberale Partei schlechthin, echte, überzeugte Anti-Liberale. Mit allem, was liberales Denken ausmacht: mit Kants Idee des mündigen Menschen, mit Adam Smith´s Idee einer ökonomischen Vernunft mit Mitgefühl oder mit Schumpeters Idee des innovatorischen Unternehmers haben sie nichts zu tun.

(…) „Die Grünen sind nicht die Partei der Heuchler, sie sind vielmehr die Partei der erwachsenen Kleinkinder. Zwar stehen sie felsenfest hinter den eigenen Überzeugungen, doch sind sie unfähig, ihre Ziele durch eigenverantwortliches Handeln zu erreichen. Sie wollen einen Staat, der die Menschen zum Richtigen erzieht und zwingt, weil sie keine Idee davon haben, wie der Mensch selbst durch verantwortliches Handeln etwas bewegen könnte. Sie nehmen die Diktatur nicht nur als Mittel zum Zweck in Kauf, sie sehnen sich nach ihr. Und das macht sie noch viel gefährlicher.“ (Hervorhebung GB)

Und eine solche Diktatur wäre wie die Diktaturen, wir im 20. Jahhrhundert bereits kennengelernt haben. Daher ist alles andere besser als dies.