Führende Kunst- und Medien-«Experten» gnadenlos vorgeführt

Niklaus Ramseyer / 13. Okt 2019 –

Wolfgang Beltracchi und Claas Relotius haben die Inkompetenz von Chefs, Fachleuten und Experten entlarvt.

„Über den einen ist jetzt gerade ein spannendes und wichtiges Buch herausgekommen: «Tausend Zeilen Lüge» von Juan Moreno (bei Rowohlt, 287 Seiten für 29 Franken). Der andere ist heute Sonntag, 13. Oktober, um 10 Uhr im «Persönlich» auf Radio SRF zu hören. Der eine ist der hochgelobte und dutzendfach preisgekrönte «Lügen-Reporter» Claas Relotius (Spiegel, Cicero, Weltwoche etc). Der andere ist der inzwischen weltbekannte, meisterhafte «Kunstfälscher» Wolfgang Beltracchi, der eigentlich kein Kunst- sondern (gerichtlich festgestellt) ein Urkundenfälscher ist. Beide «Betrüger» unterscheiden sich also.“ (…)

https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/Medien-Kunst-Expetren-Betruger-Relotius-Beltracchi

Kommentar GB:

Und die Sokal-Affäre – und ebenso die Gender Studies – zeigen, daß es durchschlagenden Wissenschaftsbluff gibt, der gleichwohl durchfinanziert wird, solange die Wähler das nicht beenden.

Literatur:

Harald Schulze-Eisentraut / Alexander Ulfig:

Gender Studies  –  Wissenschaft oder Ideologie?

Deutscher Wissenschafts-Verlag (DWV), 1. Aufl.,

Baden-Baden 2019