Medienspiegel

Gutes Urteil

Veröffentlicht

Hartmut Krauss

Ein Lichtblick:

Entlassung rechtmäßig. Zum Islam konvertierter Soldat verweigerte Frauen den Handschlag

(…) „Das Verwaltungsgericht habe die Klage zu Recht abgewiesen, urteilten die Richter. Durch seine religiös begründete Weigerung, Frauen die Hand zu geben, verstoße er gegen die Pflicht, für die freiheitliche demokratische Grundordnung einzutreten. Zusätzlich habe er gegen die Pflicht zum achtungs- und vertrauenswürdigen Verhalten verstoßen. Eine Weiterbeschäftigung des Soldaten hätte die militärische Ordnung und das Ansehen der Bundeswehr ernstlich gefährdet.“ (…)

(…) „Der ehemalige Soldat habe angegeben, problemlos mit Frauen zusammengearbeitet zu haben und sie zu respektieren. Auch anderen Menschen gebe der Kläger nach eigenen Angaben aus hygienischen Gründen nur in Ausnahmefällen die Hand. Die von ihm angegebenen Gründe für sein Verhalten gegenüber Frauen seien angesichts seiner konsequenten Hinwendung zum Islam nur Schutzbehauptungen, urteilten die Richter. Die Einstellung des Klägers widerspreche der Gleichstellung von Mann und Frau im Grundgesetz.“

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_86601674/bundeswehr-soldat-verweigert-frauen-den-handschlag-und-wird-entlassen.html

Kommnetar GB:

Kritisch ist anzumerken, daß das Grundgesetz den Begriff der Gleichstellung überhaupt nicht kennt. In Art. 3 GG ist allein von Gleichberechtigung die Rede; gemeint ist also die Gleichheit beider Geschlechter vor dem Recht, so wie es das Wort selbst präzise ausdrückt: Gleichberechtigung heißt: gleiche Berechtigungen, nicht weniger und nicht mehr.

https://www.novo-argumente.com/artikel/qualifikation_statt_quote