Katalonien als Zwergstaat?

Hunderttausende Separatisten erneut in Barcelona auf den Strassen –
die neusten Entwicklungen in Katalonien
Die Stimmung in Katalonien bleibt angespannt: Hunderttausende demonstrieren seit Tagen gegen die langjährigen Haftstrafen, die das spanische Oberste Gericht Mitte Oktober gegen neun Separatistenführer verhängt hat. Die Entwicklungen im Überblick – und die wichtigsten Antworten zum Prozess.
Samuel Misteli 26.10.2019

https://www.nzz.ch/international/hunderttausende-separatisten-erneut-in-barcelona-auf-den-strassen-die-neusten-entwicklungen-in-katalonien-ld.1514449

Kommentar GB:

Die globalistische Strategie der „Global Governance“ zielt auf die faktische Beseitigung der Institution des demokratischen Nationalstaats, und zwar zugunsten einer EU-bürokratischen Herrschaft, deren historisches Formalmodell die sowjetische Nomenklatura gewesen ist.

Aus demselben Grund wird angestrebt, das Volk, d. h. hier: jedes europäische Volk als eine  historische Entität zu beseitigen, indem man ihm mittels migrantischer Zersetzung die Identität raubt. Dieser Prozeß ist in einigen bedeutenden Ländern bereits weit vorangeschritten. Und es wird alles getan, damit sich möglichst kein wirkungsvoller Widerstand hiergegen entfalten kann.

Der Nationalstaat wird von zwei Seiten zugleich in die Zange genommen, zum einen von oben, seitens der globalistischen EU-Bürokratie, und zwar durch immer weitergehende Übertragung von Entscheidungzuständigkeiten an die EU-Zentrale, ein Vorhaben, das deutlich überwiegend bereits Realität geworden ist, wie sie an der Zahl von „Richtlinien“ aus Brüssel ablesen läßt, die dann national nur noch umgesetzt werden; und daher ist der Parlamentarismus tendenziell am Ende.

Zum anderen erfolgt die Zersetzung des Nationalstaats von unten, besonders durch Förderung jeglicher, auch irrationaler regionalistischer Bestrebungen und Bewegungen, solange sie denn der strategischen Zielsetzung der Schwächung des demokratischen Nationalstaats dienlich erscheinen, aber auch etliche NGO-Aktivitäten, die übrigens sämtlich undemokratisch sind, werden auf dieser Ebene genutzt und eingesetzt; in der Ukraine war das beispielhaft zu sehen.

Mit dem Nationalstaat wird die Demokratie und der Rechtsstaat geschwächt, zunehmend ausgehöhlt und schließlich vielleicht nicht formell, aber faktisch abgeschafft. Auch dieser Prozeß ist bereits viel weiter gediehen, als gemeinhin wahrgenommen wird.

Um diese Strategie also geht es, und zugleich um die Frage, ob und wie sie abgewehrt werden kann. Die Mehrheit der Briten war in der Brexit-Volksabstimmung bekanntlich der Auffassung, daß es eben aus diesen Gründen nötig sei, die EU zu verlassen, um sich der EU-Bürokratie zu entziehen und so die Kontrolle über die eigenen Angelegenheiten wiederzuerlangen.