Medienspiegel

Quartett bleibt mit Verteilquote für Seemigranten unter sich

Weitere Staaten konnten im EU-Ministerrat nicht für Horst Seehofers „Pilotprojekt“ an Bord geholt werden.

„Deutschland, Frankreich, Italien und Malta sind mit ihrem Wunsch nach einer Quotenverteilung von Seeflüchtlingen auf der zentralen Mittelmeerroute beim EU-Innenministerrat heute „tendenziell unter sich geblieben“, sagte Österreichs Innenminister Wolfgang Peschorn. Damit wurde nichts aus dem ursprünglichen Ziel des deutschen Innenministers Horst Seehofer (CSU) weitere Staaten an Bord zu holen.“ (…)

https://www.diepresse.com/5703104/quartett-bleibt-mit-verteilquote-fur-seemigranten-unter-sich

Kommentar GB:

Alle Seemigranten sind aus eigener Entscheidung das Risiko eingegangen, und daher haben  allererst sie die Verantwortung für sich selbst.

Nun läßt man aber selbstverständlich niemanden ertrinken, auch dann nicht, wenn die behauptete oder tatsächlich sich ergebende Notlage planmäßig herbeigeführt worden ist, und zwar in Erwartung einer „Rettung“, also einer Übernahme.

Soweit besteht Einigkeit.

Aber es gibt keinerlei Grund, Seemigranten nach Europa zu verfrachten, anstatt sie umgehend an die in Reichweite befindliche afrikanische oder asiatische Küste zu bringen.