Medienspiegel

Studenten verhindern Vorlesung von Bernd Lucke an Uni Hamburg

„Nazischweine raus aus der Uni!“:

17.10.2019

„Nach dem Ende als EU-Parlamentarier und seiner politischen Karriere arbeitet Bernd Lucke wieder als Wirtschaftsprofessor an der Uni Hamburg. Nicht allen dort gefällt das; am Mittwoch verhinderten lautstark protestierende und pöbelnde Studenten seine erste Vorlesung.

Die erste Vorlesung Bernd Luckes seit seiner Rückkehr an die Universität Hamburg wurde am Mittwoch von mehreren hundert Störern verhindert. „Hau ab“, riefen ihm diese im Hörsaal immer wieder zu. Und: „Nazischweine raus aus der Uni!“ (…)

https://deutsch.rt.com/inland/93610-nazischweine-raus-aus-uni-storer/?utm_source=Newsletter&utm_medium=Email&utm_campaign=Email

Kommentar GB:

Es ist dies einer von wenigstens drei vergleichbaren Fällen, in denen die Professorenschaft von grünbraun gesteuerten Asten und Präsidien in die perspektivisch ökodiktatorische Zange genommen werden, weil sie sich dem grünbraunideologischen Meinungsdiktat entziehen. Die Methoden erinnern lebhaft an die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Und wer ist nun „Nazi“? Nun, „Nazi“ ist, wer deren Methoden anwendet. Der nächste erwartbare Schritt wäre also nun eine grünbraune Bücherverbrennung der Bücher mißliebiger Verlage. Man kann mit Sicherheit eines prognostizieren: Korane werden vom grünbraunen Mob nicht verbrannt werden. Denn Dhimmis tun so etwas nicht. Die Frankfurter Buchmesse bereitet sich anscheinend bereits auf einen solchen grünbraunen Scheiterhaufen vor, wie sich – als Vorstufe – an der räumlichen Separierung „entarteter“ Literatur bereits deutlich erkennen läßt:

18. Oktober 2019

Impressionen von der Frankfurter Buchmesse

https://michael-klonovsky.de/acta-diurna

Nun, wer aber etwas anderes bevorzugt, der sei hier freundlich hingewiesen auf:

Bücher