Medienspiegel

Die Attentäter von Paris

Gebürtiger Aargauer soll Attentäter von Paris trainiert haben
Ein Schweizer, der im Kanton Aargau aufgewachsen ist, soll in Syrien eine Kaderfunktion beim IS eingenommen haben, als die Täter des Anschlags auf den Musikklub Bataclan ausgebildet wurden. Dem schweizerischen Nachrichtendienst ist der Mann bekannt.
Daniel Gerny 14.11.2019

https://www.nzz.ch/schweiz/bataclan-aargauer-is-mann-soll-paris-attentaeter-trainiert-haben-ld.1521658

https://www.nzz.ch/schweiz/der-unbekannte-is-fuehrer-aus-der-schweiz-ld.1429249

(…) „Eine zentrale Rolle in der Planung habe ein deutsches Ehepaar spielen sollen, das im Herbst 2015 nach Syrien ausgereist sei und sich dem IS angeschlossen habe. Die Frau, eine Konvertitin, habe von der syrischen Stadt Rakka aus Frauen in Norddeutschland gesucht, die bereit gewesen seien, potenzielle Attentäter zu heiraten und ihnen so einen Weg nach Deutschland zu ebnen. Eine der kontaktierten Frauen habe aber für den Verfassungsschutz gearbeitet.

Die Planungen seien durch die Ermittlungen und den Zerfall des IS durchkreuzt worden. Die «Zeit» berichtete, das Ehepaar habe sich im Oktober 2017 den kurdischen Behörden gestellt. Die beiden sässen seitdem in kurdischen Gefängnissen in Nordsyrien in Haft. Dort konnten NDR, WDR und «SZ» den aus Hildesheim stammenden Ehemann interviewen. Er mache geltend, versucht zu haben, «aus der Sache wieder rauszukommen», als er vom eigentlichen Anschlagsplan erfahren habe.“ (…) (Hervorhebungen GB) / Quelle:

https://www.nzz.ch/international/deutschland/wie-deutschland-einem-grossen-is-anschlag-entging-ld.1429246

Siehe hierzu auch:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4584.html

und

https://www.nzz.ch/international/behoerden-in-deutschland-verhindern-anschlaege-der-terrororganisation-is-ld.1429140