Medienspiegel

Einwanderung aus Afrika

Europa muss an der Grenze zur Sahelzone geschützt werden

Nicht erst im Mittelmeer sondern südlich der Sahara sollte eine vernünftige Politik der Einwanderungsbeschränkung ansetzen. Europa muss sich die Beschränktheit der eigenen Aufnahmefähigkeit klar machen. Und Deutschland muss endlich dafür sorgen, seine Sogwirkung zu stoppen.

(…) „Wie sollen die EU-Staaten ein Konzept finden, die nächste Massenzuwanderung aus Afrika wenigstens besser zu steuern, wenn sich Angela Merkel gleichzeitig dafür einsetzt, den Flucht- und Migrationspakt beschleunigt umzusetzen und beispielsweise die Schleppertätigkeiten in Libyen zu befeuern, indem die private sogenannte Seenotrettung von der Bundesregierung ausdrücklich begrüßt wird und bereits Überlegungen dahingehend angestellt werden, wie nun diese privaten und kirchlichen Schiffe irgendwie staatliche Schützenhilfe bekommen könnten?“ (…)

„Afrika ist arm. Afrika ist reich an Menschen. Afrika ist korrupt und inhuman für viele Afrikaner. So zynisch das im ersten Moment klingen mag: Aber Europa muss sich jetzt genau davor schützen, wenn es zukünftig das Potenzial behalten will, vom Rahm des Wohlstands ärmere Länder bei ihrer Aufbauhilfe zu unterstützen. Aber die EU-Regierungen sind noch viel zu wenig bereit dazu, sind gefesselt an den Geldbeutel der Deutschen, deren Regierung es verlernt hat, ihre Bevölkerung auftragsgemäß vor Schaden zu schützen.“

Europa muss an der Grenze zur Sahelzone geschützt werden