Medienspiegel

Migranten-Seenotrettung

Merkel kritisiert libysche Küstenwache

12.11.2019

„Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die europäische Kooperation mit der libyschen Küstenwache beim Thema Seenotrettung von Migranten bemängelt.

„Von großer Bedeutung“ sei die Ausbildung der Libyer, betonte Merkel bei ihrem Besuch in Rom am Montag. „Und natürlich geht es hier (…) darum, dass wir vernünftige Standards haben. Die haben wir nicht überall in Libyen. Wir arbeiten daran“, so die Bundeskanzlerin. Man müsse Sorge dafür tragen, dass die Dinge vor Ort verbessert werden und sich Menschen auf der Flucht nicht in Gefahr begeben.

Zudem gebe es bei der Verteilung von aus Seenot geretteten Migranten in Europa noch viel zu tun, um „eine faire Aufgabenteilung in ganz Europa“ zu erreichen. Es brauche mehr willige Staaten, die sich an einer Verteilung von Flüchtlingen beteiligen. „Wir können nicht Schiff für Schiff diese Dinge miteinander immer wieder diskutieren “, so Merkel weiter.“ (…)

https://de.sputniknews.com/politik/20191112325978854-migranten-seenotrettung-merkel-kritisiert-libysche-kuestenwache/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

Kommentar GB:

Und warum werden die auf See geretteten Migranten nicht umgehend an die nordafrikanische (bzw. asiatisch-nahöstliche) Küste zurückverfrachtet?

Nur weil der politische Wille dafür fehlt; hier bei AM.