Das Fiasko der Kampagne für ein zweites Referendum

Brexit: le fiasco de la campagne pour un second référendum

https://www.lefigaro.fr/international/brexit-le-fiasco-de-la-campagne-pour-un-second-referendum-20191212

Dr. Gudrun Eussner

Und nicht nur das, die LibDems wollten ja im Falle des Anti-Brexit-Sieges sofort den Artikel 50 zurücknehmen, ohne Referendum. Ich habe es mindestens einmal in meinen Brexit-Artikeln erwähnt, daß solche Politiker wie die nicht raffen, daß sie damit auch diejenigen beleidigen, die am 23. Juni 2016 Remain gestimmt haben. Deren Stimme zählt ja ebenfalls nicht.

Aber was in dem Artikel interessant ist und unter der Bezahlschranke:

Da erwähnt Le Figaro endlich mal, was Sache war.

Die mit sehr viel Geld organisierten Demonstrationen „People’s Vote“ wurden von reichen Leuten finanziert, darunter von – von? – richtig! Darunter von George Soros, mit einer halben Million Pfund Sterling, vom Gründer der Modefirma Superdry und von vielen reichen und weniger reichen EU-Anhängern.

Der Ehemann der Jo Swinson steht 100% in Lohn und Brot von EU-Institutionen. Diese Leute vertreten ihre persönlichen Interessen.  –