FrüchtchenfürFeiertage: die leistungslose Generation muckt auf

Weihnachten. Das Fest der Liebe. Das Fest der Familie. Das Fest, zu dem es dieses Jahr verzogene, narzisstische Früchtchen für Feiertage gibt, denen man viel zu lange den Hintern nicht versohlt hat.

Wie muss man den folgenden Tweet verstehen?
Als Aufruf zur Euthanasie? (Soylent Green lässt grüßen?)
Als Äußerung eines vollkommen asozialen Geistes?

So langsam fehlen uns die Worte, um den Hass, der von diesen widerwärtigen Früchtchen denen entgegen gebracht wird, die ihr leistungsloses Dasein erst ermöglichen, zu beschreiben:

Ob sich die Antidiskriminierungsstelle für diese Art des altersbezogenen Hasses interessiert?

Was geht in einem Kopf vor, der zu einem solchen Tweet im Stande ist, in dem es keinerlei Empathie, Dankbarkeit (immerhin wäre die eigene Existenz oder die Großeltern schlicht nicht möglich) und vor allem: keinerlei Vernunft gibt, in dem die narzisstische Überhöhung der eigenen Existenz, die auf Unkenntnis, Selbstüberschätzung und Dummheit gebaut ist, derartige Formen annehmen kann?

Wie dem auch sei, Tweets wie dieser zeigen sehr deutlich, dass Demokratie nur funktionieren kann, wenn diejenigen, die kostenlos daran teilnehmen, die keinen Beitrag leisten, um die Gesellschaft am Laufen zu halten, keine produktive Arbeit verrichten, keine Steuern zahlen, keine ehrenamtliche Tätigkeit vor Ort in der Feuerwehr oder einem örtlichen Verein übernehmen, die aber dennoch denken, sie könnten kraft eigener Überheblichkeit, kraft eigener Menschenverachtung und basiert auf keinerlei Ausbildung, Lebenserfahrung oder gar Leistung, den Mund weit aufreißen, vom Wahlrecht ausgeschlossen werden.

Eine Demokratie lebt vom verantwortlichen und höflichen Umgang miteinander.
Früchtchen wie die von FridaysForFuture, die sich nicht von diesem Tweet distanzieren, sind dazu augenscheinlich nicht in der Lage.

Wir empfehlen allen Großeltern, die mit solchem Nachwuchs konfrontiert sind, eine Politik der vollständigen Nichteinmischung: Keinerlei Unterstützungsleistungen für die Eltern, keinerlei Geschenke für die Enkel, keinerlei Kontakt mit dem Enkeln, keinerlei Erbe für die Enkel.

Wer keinen Respekt vor der Leistung der älteren Generation hat, der muss ihn entweder lernen oder auf jede Form der Unterstützung durch die ältere Generation verzichten.

Quelle:

FrüchtchenfürFeiertage: die leistungslose Generation muckt auf

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.