India govt pushes religion-based citizenship law

Critics decry amendments as a ploy by the ruling BJP to polarize voters in the middle of an economic downturn

„A bill that the Indian government on Monday pushed through the lower house of Parliament would  grant citizenship to refugees from Pakistan, Bangladesh and Afghanistan who are Hindus, Sikhs, Buddhists, Jains, Parsis and Christians.

The government argues that those are minorities in Muslim-majority countries and therefore particularly prone to persecution. However, many Muslim groups also face persecution.

The bill has come in for criticism for discriminating against Muslim would-be immigrants. It will now go to the upper house, which would need to pass the amendments to make them law. At that point, legal experts say, the new law likely would be challenged in the Supreme Court for violating Article 14 of the Indian Constitution.“ (…)

https://www.asiatimes.com/2019/12/article/india-govt-pushes-religion-based-citizenship-law/

Kommentar GB:

Man versteht gar nichts, wenn man das nicht im Zusammenhang mit der Expansion des Islam und seiner Scharia-Gesellschaft sieht. Es geht u.a. um die koranisch gebotene muslimische Hidjra, um die Islamisierung nicht-islamischer Länder und Völker also. Indien hat hier abgesehen von Kaschmir z. B. in den an Bengalen angrenzenden Gebieten vergleichbare Probleme mit Muslimen wie die Birmesen im Süden von Myanmar oder wie die Thai und die Philippinos mit muslimischen Aufständischen jeweils im Süden ihres Landes, wovon in Europa eher wenig bekannt wird, während der sehr schwere muslimische Anschlag in Sri Lanka hierzulande noch im Gedächtnis ist. Über das Problem besteht jedenfalls in Südasien und in Südostasien und in Ostasien, besonders aber wohl in China, ein recht klares Bewußtsein, viel klarer jedenfalls als im geistig verwirrten Okzident, wo nicht einmal offensichtliche Probleme mit dem Islam auch nur öffentlich benannt werden (dürfen). Dieser Zustand entspricht genau dem, der von der OIC in Dschidda eingefordert wird. UNO, EU und etliche (nicht alle) Regierungen setzen diese muslimischen Forderungen um und durch, aber was und wodurch wurden sie dazu veranlaßt?

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.