Ode an den Spiegel – Eine Umweltsau-Satire

Im Spiegel wurde gerade festgestellt, dass es am Lied des WDR-Mädchenchores, in dem die Oma zur Umweltsau erklärt wird, nichts auszusetzen gibt. Satire dürfe das. Dass die Satire des WDR zum öffentlich-rechtlichen Fiasko geworden sei, liege nicht daran, dass Kinder instrumentalisiert worden wären, dass ein Lied verbreitet worden wäre, das bar jeglichen Anstands, jeglichen Respekts und jeder moralischen Erwägung ist, denn Satire dürfe das (darf auch geschmacklos sein), nein, es liege daran, dass eine rechte Konterrevolution Twitter erfasst habe und dort innerhalb von nur kurzer Zeit die Meinung verbreitet wurde, dass es unanständig, anrüchig und eine Eigenschaft totalitärer Systeme sei, Kinder dazu zu missbrauchen, ältere Menschen, die im Gegensatz zu den Kindern eine Lebensleistung erbracht haben, kollektiv derb zu beleidigen. Wäre nicht die Oma Gegenstand der Satire und “der Opi” derjenige, den der weiterhin anonyme Schreibtischtexter von der Oma überfahren lässt, sondern, sagen wir, Kasperl und Gretel, Organisationen wie die Amadeu Antonio Stiftung, sie würden von der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit schwadronieren und nach politischen Konsequenzen rufen. Aber es geht um alte Menschen, deshalb darf Satire das.

Wie reagiert man auf eine derartige bodenlose Heuchelei?

Wir reihen uns in die alte britische Tradition, an Weihnachten und Neujahr Spaß zu verbreiten, ein und haben unsere eigene Satire geschrieben, in der wir natürlich der Tatsache Rechnung tragen, dass die “Sau” in Deutschland zu neuen Ehren gekommen ist.

Zur Melodie von “Wir versaufen unsrer Oma ihr klein Häuschen” (die erste Variante des Generationenkonflikts, nichtsnutzige Saufenkel, die die Lebensleistung der Oma verprassen), auf deren Grundlage die Oma zur Umweltsau getextet wurde, (die Melodie ist ohne Royalties zu haben), gibt es eine Satire auf den Spiegel, jenen Hort der crème de la crème de la hypochrisie.

Wir hoffen, dass es eine erneute Konterrevolution auf Twitter gibt, um das folgende Lied, die folgende Ode an den Spiegel der wohlverdienten Verbreitung zuzuführen.

Das Liedchen enthält die Originalnoten und kann als PNG einfach heruntergeladen und weiterverbreitet werden. Wir geben den Text zur allgemeinen Verwendung frei und suchen derzeit einen Männerchor, der das Lied für uns einspielt. Es kann auch ein spontan gegründeter Chor sein. Wir veröffentlichen jedes Video, das uns von einem (Spontan-)Chor zugeschickt wird, der unsere Ode an den Spiegel zum Besten gibt (Bitte an sciencefiles @ textconsulting.net).

Quelle:

Ode an den Spiegel – Eine Umweltsau-Satire


Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.