Zerrissenes Königreich – Großbritannien nach der Wahl

Ein Artikel von: Jens Berger

Die Brexit-Frage und eine selbst im historischen Vergleich einmalige Medienkampagne haben die gestrigen Unterhauswahlen in Großbritannien entschieden. Die großen Gewinner sind Boris Johnson, die Brexit-Anhänger, die älteren Wähler auf dem Lande, die Scottish National Party und die großen Medien. Die großen Verlierer sind Jeremy Corbyn, die Remain-Anhänger, die jüngeren Wähler in den Städten, die Liberaldemokraten und letzten Endes Großbritannien. Labour wurde zwischen dem Brexit- und dem Remain-Lager aufgerieben. Nun hat Boris Johnson freie Hand für den Brexit und einen tiefgreifenden Umbau des Landes, während Schottland über kurz oder lang das Vereinigte Königreich verlassen dürfte. Von Jens Berger.

Zerrissenes Königreich – Großbritannien nach der Wahl

und eine andere Sicht auf die britische Unterhauswahl 2019

mit dringender Leseempfehlung! :

https://news.gaborsteingart.com/online.php?u=O4TXFiy2414

und ebenso:

https://www.nzz.ch/meinung/boris-johnson-hat-sein-ziel-erreicht-doch-das-brexit-drama-geht-nur-in-die-naechste-runde-ld.1528255

https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-grossbritannien/wahl-in-england-absolute-mehrheit-fuer-boris-johnson-und-tories-16533265.html

https://www.theeuropean.de/joerg-hubert-meuthen/get-brexit-done/

Kommentar GB:

Demokratiepolitisch ist von herausragender positiver Bedeutung, daß sich der Wille des Volkes, des Souveräns, nunmehr durchsetzen dürfte.

Aus Brüsseler Sicht geht so etwas gar nicht. Denn die bürokratische EU-Nomenklatura sieht sich selbst als Souverän, auch wenn sie das nicht offen zugibt.

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.